Aarau

Bediente Theke im Tourismusbüro: Die «Alte Post» wird bald wieder eine Post

Die «Alte Post» in Aarau. (Archivbild 2019)

Die «Alte Post» in Aarau. (Archivbild 2019)

Im Tourismusbüro soll es eine bediente Posttheke geben. Aarau Info übernimmt die Zusatzaufgabe von der AXA. Das Team von Danièle Turkier wird damit weiter aufgewertet.

Die Organisation Aarau Standortmarketing hat einen Lauf: Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass ihr künftig der Geschäftsführer des Planungsverbands Aarau Regio organisatorisch angegliedert werden soll, ebenso der Wirtschaftsförderer (Nachfolger Andreas Burri) und der neue City-Manager.

Und jetzt bekommt das vom Verein geführte Tourismusbüro Aarau Info noch einen zünftigen Frequenzbringer, der in Zeiten von zunehmenden Online-Bestellungen (Tickets, Billette, etc.) sicher gerne gesehen ist: Die Post teilt mit, dass sie Ende November ihre «Filiale mit Partner» im Beratungszentrum der AXA Winterthur am Schlossplatz 1 auflöst. Stattdessen soll es ab dem 1. Dezember 2020 im Tourismusbüro eine bediente Posttheke geben.

Pensenerhöhungen notwendig

Das ist gleich in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert. Beispielsweise aus nostalgischen Gründen: Die frühere Postfiliale Aarau Kaufhaus befand sich bis 2012 in jenem roten Gebäude an der Metzgergasse, in dem jetzt Aarau Info ist. Man nennt das Haus denn auch immer noch «Alte Post». Ein Begriff, der nun unerwartet wieder eine gewisse Aktualität erhält.

Das Team von Aarau Info wird die Postdienstleistungen übernehmen. Diese Zusatzaufgabe werde man voraussichtlich intern durch Pensenerhöhungen stemmen, sagt Danièle Turkier, Geschäftsführerin von Aarau Standortmarketing und damit auch von Aarau Info. Das Tourismusbüro sei die zentrale Anlaufstelle für Touristen in der Aarauer Altstadt. «Wir freuen uns, dass wir in Zusammenarbeit mit der Post unser Angebot erweitern und neu auch für die einheimische Bevölkerung wichtige Dienstleistungen erbringen können.»

Die Zusammenarbeit mit der AXA hat die Post von sich aus beendet. Und zwar, weil die Geschäftsstelle als Einzelunternehmen geführt werde. «Bei der ­Zusammenarbeit mit Einzelunternehmen stellen sich verschiedene arbeitsrechtliche Fragen», führt Mediensprecher Markus Werner aus. «Um dies zu vermeiden, hat die Post entschieden, nach Möglichkeit nur noch mit Partnern zusammenzuarbeiten, die über eine Gesellschaftsform mit juristischer Persönlichkeit verfügen.» Dazu gehören laut Markus Werner auch Vereine wie Aarau Standortmarketing. «Wir haben in der Altstadt nach einer neuen Lösung gesucht – und mit dem Tourismusbüro eine gute Lösung gefunden.»

Laut Medienmitteilung können künftig bei Aarau Info «die täglich nachgefragten Postgeschäfte» erledigen: Pakete abholen und aufgeben, Einzahlungen bargeldlos erledigen und mit der Postfinance-Card Bargeld bis maximal 500 Franken beziehen. Einen Postomaten hat es bereits aussen am Gebäude.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1