Suhr

Bauunternehmen Zubler bekommt neuen Hauptaktionär

Das Bauunternehmen Zubler gibt es seit 1914. Es ist schwergewichtig im Westen des Aargaus tätig.

Das Bauunternehmen Zubler gibt es seit 1914. Es ist schwergewichtig im Westen des Aargaus tätig.

Die in Suhr beheimatete Volare Group (unter anderem «Ruedi Rüssel», «de Sede», «Aperto») steigt beim Traditionsunternehmen ein.

Das wirtschaftliche Umfeld sowie der stetig zunehmende Druck auf die Preise fordert heutzutage manches Unternehmen, innovative Wege einzuschlagen. So auch die Zubler AG, mit 115 Angestellten eines der grössten Bauunternehmen des Kantons Aargau. Im Hinblick auf den 4. Generationenwechsel und den Eintritt von Martina Zubler als CEO des Unternehmens per 1. August 2020, bot sich dem Verwaltungsrat die Möglichkeit zu einer Zusammenarbeit mit der Volare Group AG.

Die Volare Group AG wird im Herbst 2020 Hauptaktionärin der Zubler AG. Die Unternehmerfamilie, der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Zubler AG sind überzeugt, dass in dieser Kon­stellation Synergien optimal genutzt werden können und die Position der Firma auf dem Markt weiter gestärkt wird. Der Zusammenschluss mit der Volare Group AG bietet für die ganze Organisation viele Entwicklungsmöglichkeiten.

Auf der Website der Volare Group ist die Firma Zubler im Bereich «Immobilien, Schweiz» bereits aufgeführt. In einem offiziellen Orientierungsschreiben an Kunden sowie Geschäftspartner wurde über den neuen Aktionär informiert. Die Zeit bis zum Erwerb der Aktien im Herbst 2020 soll genutzt werden, um alle notwendigen Vorbereitungen für die Zusammenarbeit zu treffen.

Volare Group will den Immo-Bereich ausbauen

Laut dem Orientierungsschreiben hat die Volare Group die Absicht, den Immobilienbereich auszubauen, «sodass die ganze Wertschöpfungskette von Akquisition, Architektur, Planung, Bau und Verwaltung abgedeckt und angeboten werden kann».

Die Volare Group gehört gemäss ihrem Internetauftritt Daniel und Claudia Sieber (Biberstein). Sie haben das Unternehmen letztes Jahr ganz aus den Lagerhäuser der Centralschweiz herausgekauft. Das Paar war bereits seit 2013 Mehrheitsaktionäre.

Die Entstehung der Volare Group ist stark mit der Person von Daniel Sieber verknüpft: Er ist gemäss dem Interneteintrag (Firmengeschichte) 1982 in die damalige Brennstoffabteilung der Lagerhäuser der Centralschweiz eingetreten. 2003 erfolgte deren Ausgliederung in die Oel-Pool (hat ihren Hauptsitz seit 2013 im Spittel Suhr). 2018 wurde die Oel-Pool in eine Holding umstrukturiert und die Volare Group gegründet.

Breit aufgestellte Unternehmensgruppe

Die Gruppe gehört mit Oel-Pool AG zu den führenden Schweizer Unternehmen in der Versorgung mit Mineralölprodukten und betreibt über 500 Tankstellen in der Schweiz, unter anderem die «Ruedi Rüssel»-Tankstellen. Die Gruppe hat aber auch weitere Geschäftsbereiche. Die wichtigsten sind: Produktion (Möbelmanufaktur «de Sede» sowie Holzproduktion und -handel «de Ligno»), Strassenbauprodukte mit der Firma Grisard, Car Wash mit den Anlagen «Soft Car Wash», Convenience mit «Aperto Shops» und Immobilien.

«Langfristig ausgerichtete Wachstumsziele»

Auf der Website der Volare Group heisst es: «Wir arbeiten mit langfristig ausgerichteten Wachstumszielen und investieren in Geschäftsbereiche mit Entwicklungsmöglichkeiten. Permanente Entwicklung und Renditefokussierung stehen im Zentrum unserer familiär geprägten Gruppe.»

Das Bauunternehmen Zubler AG feierte 2014 sein 100-jähriges Bestehen. Es ist in den letzten Jahrzehnten sehr stark von Peter Zubler (CEO und Verwaltungsratspräsident) geprägt worden. Die künftige Chefin Martina Zubler ist eine Tochter von Peter Zubler. Letzterer ist nicht nur Manager, sondern war auch Politiker (unter anderem FDP-Grossrat). Der 67-Jährige gehört dem Verwaltungsrat der FC Aarau AG an und hat sich dort sehr stark für das Stadionprojekt engagiert.

Verwandtes Thema:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1