Aarau

Baut die Stadt hier einen neuen Kinderhort?

Wo heute Gärten sind, könnte ein neuer Hort entstehen – wenn es ihn denn braucht.

Wo heute Gärten sind, könnte ein neuer Hort entstehen – wenn es ihn denn braucht.

Der Aarauer Stadtrat hat mögliche Tagesstruktur-Standorte im Gönhardquartier prüfen lassen.

Im Jahr 2018 haben im Aarauer Gönhard-Quartier Eltern, die keinen Betreuungsplatz für ihre Kinder fanden, selber den «GönHort» initiiert. Die Betreuungsinstitution für Kindergarten- und Schulkinder ist in der stadteigenen Liegenschaft an der Heinerich Wirri-Strasse 3 eingemietet, die aber eigentlich ein Bürogebäude ist.

Gleichzeitig kündigte die Stadt an, sie beabsichtige, im Gönhard «ein alternatives und längerfristiges Mietobjekt für den Betrieb einer familien­ergänzenden Kinderbetreuung zur Verfügung zu stellen».

Mit einer Machbarkeitsstudie beauftragt wurde das Büro Husistein & Partner AG. Auf dessen Website ist die Studie in einer Kurzfassung aufgeschaltet. Die Stadt hatte mögliche Standorte neben den denkmalgeschützten Gönhardgütern – in der Parkanlage mit den drei Villen zwischen Entfelderstrasse, Gönhardweg, Hallwylstrasse und Heinerich Wirri-Strasse – vorgeschlagen. Das Areal gehört bereits der Stadt und liegt nahe dem Gönhard-Schulhaus.

«In einer ersten Phase analysierten wir die Qualität der Standorte aus städtebaulicher und denkmalpflegerischer Sicht, letzteres mit Unterstützung der kantonalen Denkmalpflege», heisst es in der Machbarkeitsstudie. «Weitere bedeutende Aspekte bei der Prüfung waren ausreichender Freiraum, die Verkehrsanbindung, die Sicherheit für die Kinder, die Nähe zur Schule sowie die Realisierbarkeit», schreibt das Büro.

In einem zweiten Schritt konzentrierten sich die Planer auf nur noch zwei Standorte: einen im Nordwesten des Areals, im Dreieck zwischen Entfelderstrasse und Hallwylstrasse, einen im Süden, direkt neben der Liegenschaft, in der heute schon der «GönHort» einquartiert ist. Beide Standorte, so heisst es in der Machbarkeitsstudie, «verfügen über die Eigenschaften, den Bedürfnissen eines Horts der gewünschten Grösse mit Ausbaupotenzial gerecht zu werden».

Die Machbarkeitsstudie wurde vor einem Jahr abgeschlossen, die Ergebnisse aber nie kommuniziert. Das hat seinen Grund: Derzeit läuft die Neuorganisation der Tagesstrukturen im Einzugsgebiet der Kreisschule Aarau-Buchs. Erst wenn diese abgeschlossen ist und Schlussfolgerungen daraus gezogen seien, «wird der Stadtrat entscheiden, ob und an welchem Standort ein Kinderhort-Neubau innerhalb des Gönhard-Quartiers erstellt werden soll», teilt die städtische Kommunikationsstelle auf Anfrage der AZ mit.

Meistgesehen

Artboard 1