Aarau
Baugesuch liegt auf: Pläne für die Alte Post in Aarau werden konkret

Jetzt liegt in Aarau das Baugesuch für die Umnutzung der Alten Post auf: Die Boutique «Oasis Modediscount» muss ausziehen. Der Postomat wird verschoben und der Briefkasten verschwindet.

Katja Schlegel
Drucken
Teilen
Der Postomat wird in die Aussenfassade an der Laurenzentorgasse versetzt.

Der Postomat wird in die Aussenfassade an der Laurenzentorgasse versetzt.

Emanuel Freudiger

Zwei Jahre nach dem Auszug der Post soll das Parterre der «Alten Post» wieder genutzt werden: Im Frühling 2014 ziehen das Verkehrsbüro «aarau info», die Stiftung zur Gesundheitsförderung «aarau eusi gsund stadt» und die Fachstelle Alter ins historische Gebäude an der Ecke Metzgergasse-Laurenzentorgasse ein. Das Baugesuch für die Umnutzung liegt derzeit auf.

Die Boutique «Oasis Modediscount» wird per Ende März 2014 ausziehen.

Der Raum, der heute die Boutique beherbergt, soll ebenfalls zu einem Büro werden, so wie auch der ehemalige Postraum.

Welche Stelle schlussendlich welchen Raum beziehen wird, ist noch nicht abschliessend bestimmt.

Vorgesehen ist, dass «aarau info» und «aarau eusi gsund stadt» die Flächen der Alten Post und die Fachstelle Alter die Flächen der Boutique «Oasis Modediscount» nutzen.

Aussen wird sich das Gebäude leicht verändern: Die Fassade wird im geschosshohen Sockelbereich gereinigt.

Im Erdgeschoss werden die beiden Fenster auf die Metzgergasse hinaus in Übereinstimmung mit denkmalpflegerischen Kriterien vergrössert. Die Gitter werden entfernt und im Werkhof eingelagert.

Der Eingang soll mit einer rollstuhlgängigen Rampe entlang der Hausmauer erschlossen werden.

Vor der Rampe wird ein Bänkli im Stil der anderen Altstadtbänkli installiert: ein gusseiserner Kubus mit einer Sitzfläche aus Holzplatten. Der Postomat, der bis jetzt im Eingangsbereich der Alten Post stand, wird in die bestehende Fassadennische an der Laurenzentorgasse versetzt. Ersatzlos entfernt wird der Briefkasten.

Im Parterre wird nebst den beiden neuen Büroräumen das WC rollstuhlgängig umgebaut.

An den Büroräumen der Suchtberatung im ersten Stock und den Wohnungen in den darüberliegenden Geschossen werden gewisse bautechnische Sanierungen vorgenommen, ausserdem wird das WC im ersten Stock direkt vom Treppenhaus her erschlossen.

Die Wohnungen bleiben bestehen, ebenso die Waschküche im Dach. Allenfalls werden die Räume zu einem späteren Zeitpunkt anders genutzt. Die Baukosten belaufen sich gesamthaft auf eine Million Franken.

Eigentlich wäre der Mietvertrag in der Liegenschaft am Schlossplatz für «aarau info» und «aarau eusi gsund stadt» per Ende September ausgelaufen.

Laut Dominik Wyss, Präsident Aarau Standortmarketing, konnte er aber bis Ende Mai 2014 erstreckt werden. «Die Alte Post sollte auf März bezugsbereit sein, so haben wir noch einen Zeitpuffer», sagt Wyss.

Er ist mit dem neuen Standort sehr zufrieden. «Das Gebäude ist sehr schön und die Lage ist mindestens gleichwertig.»

Deutlich besser als am bisherigen Standort ist der Mietzins: «Wir zahlen wesentlich weniger für die Räume in der Alten Post. So bleibt mehr Geld für Aktivitäten übrig», so Wyss.

Wie bereits heute am Schlossplatz werden sich «aarau info» und «aarau eusi gsund stadt» einen Büroraum teilen.

Wyss schwebt aber eine kleine Konzeptänderung vor: Statt wie heute mit der grossen Theke sollen die Leute beim Betreten des Büros eine fixe Kundenberaterin antreffen.

Aktuelle Nachrichten