Neubau
Bauarbeiten mit Spatenstich eingeläutet: Bald muss sich Buchs nicht mehr schämen

Nach längeren Vorbereitungsarbeiten beginnen die Bauarbeiten fürs neue Schulhaus Risiacher. Das alte Schulhaus wird zukünftig abgerissen.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Vertreter von Gemeinde, Kreisschule und Baufirmen beim Spatenstich für den Neubau. Im Hintergrund ist das alte, halb kaputte Schulhaus zu sehen.

Vertreter von Gemeinde, Kreisschule und Baufirmen beim Spatenstich für den Neubau. Im Hintergrund ist das alte, halb kaputte Schulhaus zu sehen.

Nadja Rohner

Die Vorbereitungsarbeiten laufen schon länger. Aber nun ist der Neubau des Buchser Schulhauses Risiacher mit einem Spatenstich definitiv eingeläutet worden. Er ist auch der Anfang vom Ende für das alte Schulhaus, das mit seinem Not-Dach keine gute Falle mehr macht und nach Fertigstellung des Neubaus abgerissen wird. Die «Ruine», so Gemeindeammann Urs Affolter, sei 1968 gebaut worden.

«Massgeschneidert für genau zehn Klassen und praktisch nicht erweiterungsfähig», erklärte er. Unter anderem macht deshalb eine Sanierung keinen Sinn. Affolter zeigte sich froh, bald nicht mehr «das Schulhaus mit dem Loch im Dach» in seiner Gemeinde zu haben: «Da muss man sich schämen.»

Für den Neubau hat der Einwohnerrat 18,85 Mio. Franken gesprochen. An der Urne sagten die Stimmbürger mit überwältigenden 71,3 Prozent Ja. Für das Projekt wurde ein Gesamtleistungswettbewerb durchgeführt: Gewonnen hat ein Team aus der Baufirma Anliker AG und dem Architekturbüro Konstrukt. Roland Dubach, CEO Sparte Bau der Firma Anliker, überbrachte Grüsse aus der Zentralschweiz: «Ein Spatenstich ist immer ein starkes Ereignis: Visionen werden zur Realität, es entsteht etwas Sichtbares.»

Aktuelle Nachrichten