Torfeld Süd
Basler Know-how für Aarauer Stadion

Christian Kern hat ein spezielles Mandat: Der 52-jährige Basler ist Teilprojektleiter der geplanten Sportstätte im Torfeld Süd in Aarau. «Es wäre schön, wenn die Sportstätte zu einem Wahrzeichen der Stadt werden könnte», so Kern.

Ruedi Kuhn
Drucken
Teilen
Christian Kern ist überzeugt davon, dass das Stadion Ende 2015 in Betrieb genommen werden kann.

Christian Kern ist überzeugt davon, dass das Stadion Ende 2015 in Betrieb genommen werden kann.

Alexander Wagner

Erfahrung ist das halbe Leben. Sagt man. Christian Kern hat Erfahrung. Während neun Jahren war er der Macher von Basel United, der Betreiberin des St. Jakob-Parks. Der 52-Jährige weiss also ganz genau, was es rund um ein und innerhalb eines Stadions braucht, um die Funktionalität zu gewährleisten. Seit September ist der in Basel aufgewachsene und in Oberwil wohnhafte Kaufmann und Betriebsökonom mit Managementausbildung Geschäftsführer der Stadion AG und somit Teilprojektleiter im Torfeld Süd.

Der frühere Journalist und Marketingleiter arbeitet im Mandatsverhältnis für die Stadt Aarau, er spricht von einer spannenden Herausforderung und sagt: «Um den Profibetrieb langfristig aufrechtzuerhalten, braucht der FC Aarau ein neues Stadion. Der Verein hat Tradition und geniesst in der Bevölkerung sehr viel Ansehen. Es wäre wirklich schön, wenn die Sportstätte zu einem Wahrzeichen der Stadt werden könnte. Und», fügt Kern hinzu, «warum soll das Stadion nicht der Anstoss für einen FC Aargau sein?»

Taten folgen

Kern ist gewillt, seinen Worten Taten folgen zu lassen. Nach ersten Kontaktaufnahmen ist er überzeugt davon, dass das Projekt auf gutem Weg ist. Beeindruckt haben ihn unter anderem Gespräche mit FCA-Verwaltungsratsmitglied René Herzog und dem Aarauer Stadtbaumeister und Gesamtprojektleiter Felix Fuchs, der für die Erschliessungsprojekte verantwortlich ist. «Herzog kämpft seit vielen Jahren mit Herzblut und Leidenschaft für dieses Projekt», so Kern. «Und Fuchs arbeitet pragmatisch und sachbezogen.

Er ist ein Mann der kurzen Wege.» Ein wichtiger Punkt ist die Finanzierung. Das Stadion darf nicht mehr als 36 Millionen Franken kosten. Die einzelnen Projekte mit den Kostenanteilen der Stadt sollen im Herbst 2012 dem Einwohnerrat zur Kreditbewilligung unterbreitet werden. Anschliessend werden die Projekte öffentlich aufgelegt. Der Baubeginn ist auf Ende 2013 / Anfang 2014 terminiert.

Hohe Erwartungen an den FCA

Kern erwartet nicht nur Höchstleistungen von sich selbst, sondern auch vom FC Aarau. «Es wäre wichtig», sagt der frühere Rollhockey-Spieler vom RS Basel und von Montreux, «wenn die Aarauer bei der Eröffnung des Stadions wieder in der Super League wären.» Eröffnung? Kern ist überzeugt davon, dass das Stadion Ende 2015 in Betrieb genommen werden kann. Bleiben dem FCA also noch vier Jahre Zeit, um den Aufstieg in die höchste Spielklasse der Schweiz zu schaffen. Eines steht jetzt schon fest. Obwohl Kern kein Selbstdarsteller ist, und gerne hinter den Kulissen arbeitet wird er bei der Premiere und dem ersten Spiel im neuen Stadion unter den 10000 Zuschauern anwesend sein.

Aktuelle Nachrichten