Aarau

Bald Künstler statt Kavalleristen: Darum geht es bei der Abstimmung über die Alte Reithalle

Die «Alte Reithalle» hat als Ort für kulturelle Veranstaltungen – hier ein Auftritt des Kammerchors C21, einen grossen Charme.

Die «Alte Reithalle» hat als Ort für kulturelle Veranstaltungen – hier ein Auftritt des Kammerchors C21, einen grossen Charme.

«Wollen Sie den Baukredit für die Alte Reithalle in der Höhe von 20 450 000 Franken zzgl. teuerungsbedingter Mehrkosten bewilligen?» Über diese Frage stimmen die Aarauer Stimmbürger am 10. Juni an der Urne ab.

Mitten in Aarau, neben der Kaserne, steht sie, die Alte Reithalle. Bis im Jahre 1972 ritt hier noch die Kavallerie. Das alte Flair der Reithalle spürt man noch heute, wenn man sie betritt. Manche behaupten sogar, die Hinterlassenschaft der Pferde zu riechen, welche im Boden sind – der wird ersetzt, falls das Projekt genehmigt wird.

Im Februar 2018 hat der Einwohnerrat den Baukredit für die Alte Reithalle mit 40 zu 8 Stimmen (bei einer Enthaltung) bewilligt. Einzig die SVP sprach sich mehrheitlich gegen das Projekt aus. Von den 20,45 Millionen Franken finanziert die Stadt Aarau 7,725 Millionen, den gleichen Betrag stellt der Kanton Aargau zur Verfügung. Die Aargauer Kantonalbank beteiligt sich als Sponsorin mit drei Millionen Franken am Projekt – aber nur, wenn bis Ende 2019 mit dem Bau begonnen wird. Von Sponsoren sollen insgesamt fünf Millionen Franken kommen.

Neue Schall- und Wärmeisolierung

Für den künftigen Kulturbetrieb muss die Alte Reithalle wintertauglich gemacht werden. Ein neuer, zusätzlicher Dachaufbau, soll die Isolierung gewährleisten. Wegen des zweiten Dachs steigt die Gebäudehöhe um 70 Zentimeter. Auch die Aussenmauern sollen durch spezielle Injektionen besser isoliert sein. Innenseitig ist ein Wärmedämmputz vorgesehen. Eine grosse Herausforderung ist die energetische Sanierung der Fenster. Diese lassen aktuell zuviel Kälte und Luft durch t.

Die fertig umgebaute Halle soll für die verschiedensten Veranstaltungsarten nutzbar sein. Zu diesem Zweck wurde ein mobiles Tribünen- und Bühnensystem entwickelt. Wenn die Halle ganz leer geräumt ist, was selten der Fall sein soll, bietet sie 1500 Besucher Platz.

Platz für Tanz, Musik und Theater

Die Alte Reithalle gehört dem Kanton. Er hat der Stadt Aarau ein Baurecht erteilt. Diese ist zudem daran, ein Konzept zu entwickeln, wie das Kasernenareal genutzt werden kann, wenn die Armee ganz ausziehen wird, was voraussichtlich 2030 der Fall sein wird.

Einer der Hauptnutzer des Mehrspartenhauses (Musik, Theater, Tanz, Zirkus) wird das Orchester Argovia Philharmonic sein. Es hat angekündigt, die Halle an 40 bis 50 Tagen für Proben und Konzerte mieten zu wollen.

Wenn die Stimmbürger am 10. Juni dem Baukredit an der Urne zustimmen, werden laut Terminplanung der Stadt die Umbauarbeiten schon im Sommer 2019 beginnen – falls es keine Einsprachen gibt. Läuft alles nach Plan, feiert die «neue» Alte Reithalle Ende 2020 Eröffnung.

Meistgesehen

Artboard 1