Aarau
Bahnhofsunterführung wird zur rauchfreien Zone

Für Raucher ist es eine weitere Einschränkung und für Nichtraucher ist es eine Freude: Die SBB entfernen die Aschenbecher in den Unterführungen des Bahnhofs Aarau.

David Egger
Drucken
Teilen
Neu soll nur noch hier geraucht werden: Raucherinsel auf dem WSB-Perron.

Neu soll nur noch hier geraucht werden: Raucherinsel auf dem WSB-Perron.

ZVG

Die SBB verbannt die Raucher aus den Bahnhofsunterführungen. Der Bahnhof Aarau sei neu ein «Nichtraucher-Bahnhof», heisst es auf Schildern in den Unterführungen. Die Schilder wurden dort platziert, wo früher Aschenbecher standen. Der Entscheid, das Rauchen in den Unterführungen zu untersagen, haben die Unternehmen SBB und WSB zusammen mit der Stadt Aarau gefällt – alle drei sind Eigentümer einzelner Teile der Unterführungen. Auf den Perrons bleibt das Rauchen erlaubt.

Tiefere Reinigungskosten dank Raucherinseln?

Eine besondere Massnahme hat sich die WSB ausgedacht: Sie hat an den beiden Enden ihres Perrons Raucherinseln erstellt (siehe Bild). Die Insel ist mit einem Aschenbecher, einem Tisch und zwei Anlehnhilfen ausgerüstet. Dank der Raucherinsel wird ein grosser Teil des Perrons zur Nichtraucherzone. Die WSB erhofft sich damit auch tiefere Reinigungskosten, weil sich der Zigarettenabfall so an einem Ort konzentriert.

Die SBB argumentiert, dass die Aschenbecher in den Unterführungen nicht nur zum Ausdrücken der Zigaretten benutzt wurden: «Es bildeten sich dort auch Menschenansammlungen, welche den Pendlerstrom behinderten», schreibt die SBB auf Anfrage.