Aarau
Bahnhofsuhr mit keckem Sprung enthüllt

Am Freitagabend sind der südliche Eingang zum Aarauer Bahnhof und das Veloparking eröffnet worden. Damit ist ein Problem gelöst, das jahrelang für rote Köpfe gesorgt hat.

Katja Schlegel
Drucken

Pascal Meier

Der neu gestaltete südliche Eingang zum Aarauer Bahnhof samt Veloparking macht sich nicht nur optisch gut, sondern auch als Klettergerüst: An der Eröffnungsfeier am Freitagabend enthüllte ein Mitglied der Parkour-Truppe «Free-Z» unter Trommelwirbel der Kadetten-
musik und nach einem kecken Sprung an den Mast die neue Uhr am Bahnhofeingang. Eine übergrosse Uhr – «damit jeder, der angefahren kommt, sieht, dass er noch genug Zeit hat, sein Velo ordentlich im Velohaus abzustellen», wie Architekt Christian Zimmermann augenzwinkernd bemerkte.

850 Veloabstellplätze

Mit dem neuen Veloparking mit 850 Plätzen ist ein Platzproblem gelöst, das jahrelang für rote Köpfe gesorgt hatte. Stadtbaumeister Felix Fuchs sprach von einem «langen und steinigen Weg», der einen «langen Atem und Ausdauer» gebraucht habe. Zahlreiche Konflikte und Schwierigkeiten hätten die Umsetzung erschwert und über Jahre hingezogen. Stadtpräsidentin Jolanda Urech fasste es in ihrer Rede deshalb treffend zusammen: «Das ist ein grosser Tag für die Velostadt Aarau.»

Aktuelle Nachrichten