Aarau

Bahnhof entwickelt sich zu Gesundheits-Hotspot: Klinik baut im «Gleis 0» ein Ambulatorium

Am 1. Dezember soll das neue Ambulatorium die Türen öffnen.

Im «Gleis 0», dem Migros-Gebäude am Aarauer Bahnhof, werden 1,2 Millionen Franken investiert.

Der Bahnhof Aarau entwickelt sich immer mehr zum Gesundheits-Hotspot. Das Kantonsspital Aarau (KSA) ist schon da mit dem KSA-Praxiszentrum (ehemals «Notfallpraxis am Bahnhof»). Ebenso die Pallas Klinik oder das Röntgeninstitut Aarau. Und jetzt kommt noch die Klinik Schützen Rheinfelden. Sie will für 1,2 Millionen Franken im «Gleis 0» (Migros-Gebäude) ein Ambulatorium einrichten. Inbetriebnahme soll bereits am 1. Dezember sein. Das Baugesuch für den Mieterausbau liegt seit Freitag auf.

Die Klinik Schützen bezeichnet sich als «eine der führenden Privatkliniken für Psychosomatik, Psychiatrie und Psychotherapie in der Schweiz». Sie ist seit 2004 auch in Aarau aktiv und seither stark gewachsen. Auf dem Platz Aarau beschäftigt sie heute 26 Mitarbeiter. Diese sind zerstreut auf fünf Wohnungen tätig (Hauptadresse Schanz-weg 7). Jetzt will die Klinik Schützen ihre Aarauer Aktivitäten an einem Ort konzentrieren. Damit verbunden ist auch ein Wachstum von möglicherweise zwei bis drei Stellen.

Das Ambulatorium der Klinik Schützen wird im Ostteil der Bahnhoferweiterung (über Only Fitness) untergebracht. Auf zwei Geschossen gibts 21 Einzeltherapie- und einen Gruppentherapieraum.

Verwandte Themen:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1