Bahnhof Aarau
Bahnhof-Anschluss für Meyer-Stollen

Am kommenden Freitag und Samstag wird der neue Bahnhof mit einem Fest eingeweiht.

Hermann Rauber
Merken
Drucken
Teilen

Gratiskonzerte mit Lockstoff und Seven, Chilbi und Meyersche Stollen: Das sind die Eckpfeiler des Rahmenprogramms am Einweihungsfest des neuen Aarauer Bahnhofs. Natürlich fehlt auch ein offizieller Festakt nicht. Dieser steigt am Freitag, 22. Oktober, um 11 Uhr mit Ansprachen von Nationalratspräsidentin Pascale Bruderer, vom Aargauer Regierungsrat Urs Hofmann, von Stadtammann Marcel Guignard und von Andreas Meyer, CEO der SBB.

Zu Ehren kommt am 22. und 23. Oktober mindestens für zwei Tage auch der gegenwärtig kahle und öde Bahnhofplatz, der im nächsten Jahr umgestaltet werden soll. Hier wird vor dem Haupteingang die grosse Bühne stehen, die unter anderem dem Blasorchester SBB als Plattform für musikalische Höhenflüge dient. Am Freitag zu Gast sein wird von 20.30 bis 22 Uhr der Seeländer George (mit dem aktuellen Album «Buuregiel» in den Schweizer Charts).

Am Samstag, 23. Oktober, lösen sich auf der grossen Bühne Christian Schenker & Grüvveli Tüüfeli (ab 17 Uhr), die Aarauer Band Lockstoff (von 18.45 bis 20 Uhr) und Seven (20.30 bis 22 Uhr) ab. Eine Minichilbi vor dem Hotel Aarauerhof (mit historischem Rösslispiel, Kindereisenbahn und Ponyreiten) dürfte vor allem die jüngeren Jahrgänge ansprechen.

Gant von Fundgegenständen

In der grosszügigen Bahnhofhalle selbst steht am kommenden Wochenende im Erdgeschoss die kleine Bühne, auf der die SBB zur «Gant», zur Versteigerung von Fundsachen, einladen. Dazwischen zu sehen sind an beiden Festtagen eine Frisurenshow und ein Gesundheitsquiz des Kantonsspitals. Im Untergeschoss locken eine Kletterwand, Marktstände der Landfrauen, eine Ausstellung «150 Jahre Bahnhofgeschichte Aarau» und eine Rollmaterialshow mit dem roten Doppelpfeil «Churchill».

«Aufschluss Meyer-Stollen»

«Aufschluss Meyer-Stollen» heisst eine der grossen Attraktionen am Aarauer Bahnhoffest. Vor über 200 Jahren begann der Industrielle Johann Rudolf Meyer Sohn mit dem Bau eines weitverzweigten Stollensystems im Aarauer Untergrund. Bis heute ist diese geheimnisvolle Unterwelt nur über den Keller des römisch-katholischen Pfarrhauses an der Poststrasse zugänglich. Dank einem Beschluss des Einwohnerrates erlaubt nun auch ein besonderer Raum im 3. Untergeschoss des neuen Bahnhofs einen Blick in die Aarauer Vergangenheit. Das Aarauer Stadtparlament sprach im März 2007 einen separaten Investitionskredit über 650000 Franken für diesen Rundgang und Dokumentationsraum. Den Anstoss dazu gab die eifrige IG Meyersche Stollen, die sich seit Jahren um die Erhaltung und Förderung des einmaligen Bauwerks einsetzt.

Blitzführungen im Untergrund

Das Stadtmuseum eröffnet am Bahnhoffest zusammen mit dem Tiefbauamt der Stadt Aarau dieses «Zeitfenster» in Form eines kurzen, aber eindrücklichen Abschnitts der Meyerschen Stollen. Damit verbunden ist eine permanente Ausstellung zur Geschichte rund um dieses faszinierende frühindustrielle Baudenkmal. Diese gibt einen Einblick in verschiedene Aspekte der Stollen, in die Technik, in die Geologie und in die Biografie ihrer Erbauer. An beiden Festtagen (am Freitag von 13 bis 16.30 Uhr, am Samstag von 9 bis 16.30 Uhr) stehen Blitzführungen im Halbstundentakt auf dem Programm, am Abend findet in der Kaverne ein Kulturprogramm statt. Anmeldungen nimmt der Infostand im ersten Untergeschoss, beim SBB-Bahnreisezentrum, entgegen, denn bei allen Angeboten gilt eine beschränkte Platzzahl.