Aarau

Bahnhof Aarau: Schon im April wird mit dem Mega-Bau begonnen

Die Baubewilligung ist rechtskräftig, jetzt geht es Schlag auf Schlag am Aarauer Bahnhof. Bereits im April starten die Bauarbeiten für das Mega-Projekt mit dem Namen «Gleis 0».

Im Januar sprach der Stadtrat die Baubewilligung für die zweite und letzte Etappe des Bahnhof-Ausbaus. Die Bauherrin, die Credit Suisse Real Estate Fund Green Property (CS), hielt sich mit Details zum Projekt aber zurück: Die Bewilligung sei noch nicht rechtskräftig.

Nun ist aber auch diese Hürde gemeistert – und es geht Schlag auf Schlag, wie die CS auf Anfrage bekannt gibt. Bereits Ende Februar führen die SBB erste Vorbereitungsarbeiten für den Neubau durch.

Das Bauprojekt wird «Gleis 0» genannt, weil Aarau als einziger Bahnhof der Schweiz ein solches besitzt und der Neubau gleich angrenzend zu stehen kommt. Von besagtem Gleis 0 wird nun ein Prellbock versetzt, was dem inoffiziellen Startschuss für das Projekt gleichkommt. Die effektiven Bauarbeiten starten laut CS voraussichtlich im April. Fertiggestellt und eröffnet wird das Gebäude zirka im Sommer/Herbst 2018.

Hier entsteht der Neubau des Projekts «Gleis 0»:

Lärmschutz für Bewohner

Der Neubau wird direkt an das bereits bestehende Bahnhofgebäude angrenzen und entlang der Geleise in Richtung Rupperswil verlaufen. Geplant ist eine gemischte Nutzung mit Gewerbe, Büros und Wohnen. Ankermieterin der gesamten Gewerbefläche von rund 7000 m ist die Genossenschaft Migros Aare.

In Planung sind ein Supermarkt im Erdgeschoss, ein Flower-Power-Fitnesscenter im ersten Obergeschoss sowie ein Business Center im ersten und zweiten Obergeschoss. Vom dritten bis zum sechsten Obergeschoss entstehen 91 1- bis 4-Zimmer-Wohnungen mit unterschiedlichen Grundrissen, teils auch Maisonette-Wohnungen mit grossen Dachterrassen. «Trotz der hohen Dichte und der Lage am Verkehrsknotenpunkt werden die neuen Wohnungen ein grosses Mass an Privatsphäre und Aussenraumqualität bieten», wirbt die CS.

Die Wohnungen auf der Südseite umspannen vier grüne nach oben hin geöffnete Höfe. Damit der Zuglärm nicht stört, sind diese Innenhöfe mittels Glasmembran vom Gleisfeld abgetrennt. In den ersten zwei Untergeschossen entstehen 285 öffentliche und private Parkplätze. Die Einfahrt und die künftige Ausfahrt werden gemeinsam mit dem bereits bestehenden Bahnhofparking genutzt. Das Anlagevolumen für das Bauprojekt beträgt rund 108 Mio. Franken.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1