Auf der Basis einer Medienmitteilung von Bäckerei-Unternehmer Peter Studler berichtete die AZ am Donnerstag, das Obergericht habe einen Entscheid des Bezirksgerichts Lenzburg aufgehoben und das Konkursverfahren gegen die Bäckerei-Konditorei Studler AG für nichtig erklärt. Jetzt liegt das Urteil des Obergerichts vor und es ist im Detail bekannt, wie das Verfahren lief. Die Klägerin, die Ruedi Fischer AG Staufen, hatte bereits am 14. März die Eröffnung des Konkurses beantragt, da die Bäckerei Studler ihre Zahlungen eingestellt habe. Es ging, wie Unternehmer Peter Studler letzte Woche erklärte, um eine Forderung von Fr. 4873.75. Dazu kam später eine Entscheidgebühr von 350 Franken, die beim Zeitpunkt der Konkurseröffnung (29. April) noch nicht beglichen war.

Nachdem Studler die 350 Franken bezahlt hatte, wurde laut Obergerichtsurteil «vonseiten der Klägerin der Verzicht auf die Durchführung des Konkurses erklärt». Das Konkursdekret der Vorinstanz ist deshalb «ohne weitere Prüfung der Zahlungsfähigkeit der Beklagten» aufgehoben worden. (uhg)