Aarau

Badeunfall in der Aare: Leichnam von 20-jährigem Eritreer geborgen

Suche nach dem vermisstem Schwimmer in der Aare bei der Zurlindeninsel in Aarau

Video-Bilder zeigen die Helfer bei der Suche nach dem Vermissten. Drei Tage später wurde er tot geborgen.

Der seit letzten Sonntag vermisste junge Eritreer, der in Aarau in die Aare gestiegen war, ist am Mittwoch tot geborgen worden.

Am Mittwoch erhielt die Polizei die Meldung von einem Leichnam in der Aare beim Kraftwerk Rüchlig in Aarau. "Dabei handelt es sich um den seit Sonntag, 16. September 2018, vermissten 20-jährigen Eritreer", teilt die Kantonspolizei mit. 

Der junge Mann verunglückte am Sonntagabend bei einem Badeunfall in der Aare in Aarau. Er wurde aufgrund der Strömung des Flusses abgetrieben und ging vermutlich unter. 

Die Suchaktion mit Helikopter hatte für ein grosses Aufsehen in der näheren Umgebung gesorgt. Der Verstorbene war mit einer zweiten Person baden gegangen. Diese hatte vor der Kettenbrücke das Ufer erreicht. 

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau untersucht den Todesfall und klärt die Umstände ab. (pz)

Die Polizeibilder vom September:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1