Aarau

Ausgeklimpert: Das Klavier am Bahnhof wandert weiter

André Damian Notter entlockt dem Klavier am Bahnhof Aarau die letzten Klänge – und Initiant Andres Brändli sagt, weshalb das Instrument die zwei Monate unbeschadet überstanden hat.

André Damian Notter entlockt dem Klavier am Bahnhof Aarau die letzten Klänge – und Initiant Andres Brändli sagt, weshalb das Instrument die zwei Monate unbeschadet überstanden hat.

Am Donnerstagnachmittag durften die letzten Interessierten auf dem öffentlichen Klavier im Aarauer Bahnhof klimpern. Das Instrument wandert weiter nach Olten.

Heute Nachmittag im Bahnhof Aarau. André Damian Notter (29) aus Oberentfelden sitzt gedankenversunken am Klavier. Er spiel und spielt – er spielt vor allem gut. Was er nicht weiss:

Er ist der Letzte, der auf dem öffentlichen Klavier klimpern kann. Gegen 14.30 Uhr kommt Andres Brändli (70), der Besitzer des Instruments und Initiant der Aktion. Zusammen mit einem SBB-Angestellten wird er es nach Olten bringen, wo das Klavier künftig in der Unterführung West stehen wird. Das Instrument ist in den letzten zwei Monaten, in denen Hunderte von Leuten auf ihm gespielt haben, überhaupt nicht beschädigt worden. Das hat der Aarauer Andres Brändli so erwartet: «Ich habe immer gesagt, zu einem Klavier tragen die Leute Sorge.»

Eine spielt Klavier, die andere singt: ein Ohrenschmaus am Bahnhof Aarau!

Eine spielt Klavier, die andere singt: ein Ohrenschmaus am Bahnhof Aarau!

Die zwei Musikerinnen (14 und 15 Jahre alt) der Band «Flying Piranhas» aus Schöftland geben in der Bahnhofshalle ein Ständchen zum Besten – und berühren damit in den Sozialen Medien. (21. April 2017)

Überrascht hat ihn dagegen die grosse Anzahl Spieler. «Es hatte viele junge Leute, aber auch Asylbewerber – das hat mich besonders gefreut.» Viele Schüler hätten da Pause gemacht. So wie Chris Erismann und Nina Rufer aus Schöftland. Ihr Auftritt ist von einer Passantin gefilmt worden – und wurde in den Sozialen Medien zu einem Hit.

Wir werden das Klavier und seine Musik vermissen. (uhg)

Nicht einmal fünf Minuten nachdem das Klavier aufgestellt wurde, erklangen die ersten Lieder in der Bahnhofshalle.

Nicht einmal fünf Minuten nachdem das Klavier aufgestellt wurde, erklangen die ersten Lieder in der Bahnhofshalle.

1. April 2017

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1