Auenstein
Räbeliechtliumzug wegen Coronafällen abgesagt

Zwei Erwachsene an der Schule Auenstein wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Die Schule zieht Konsequenzen.

Eva Wanner
Drucken
In Auenstein findet in diesem Jahr kein Räbeliechtliumzug statt.

In Auenstein findet in diesem Jahr kein Räbeliechtliumzug statt.

Pius Amrein (lz)/ «Luzerner Zeitung»

Am Montag, 8. November, wären die Kinder mit geschnitzten und beleuchteten Räben durch Auenstein gezogen. Wären: Der Räbeliechtliumzug musste wegen positiver Coronafälle abgesagt werden, so wurde es seitens Schule am Mittwochmorgen auf der Gemeindewebsite publiziert.

Zwei Fälle seien bisher bekannt, nicht bei den Kindern, sondern bei den Erwachsenen, sagt Schulleiterin Verena von Atzigen auf Anfrage. Jeweils am Donnerstag werden die Schülerinnen und Schüler getestet. Weitere Massnahmen in der Schule mit rund 120 Kindern und 15 Lehrpersonen sind versetzte Pausenzeiten und die Schulkinder können freiwillig Masken tragen.

Seit die beiden positiven Fälle bekannt sind, sei das Singen eingestellt worden, so die Schulleiterin weiter. Singend durch das Dorf zu ziehen wäre zu risikoreich, sollte jemand symptomlos positiv sein, könnte die Person das Virus weitergeben. Die Schulkinder schnitzen trotzdem ihre Räben; statt durch das Dorf werden sie dann aber nach Hause getragen.

Aktuelle Nachrichten