Aarau
«Armut auch in der Schweiz eine Realität»: Endo Anaconda von Stiller Has als Suppen-Helfer

Am Suppentag von «Schweizer Tafel» halfen der Stiller-Has-Sänger sowie Spitzenkoch Albi von Felten mit. Die Aktion Suppentag will die Öffentlichkeit für das Thema Armut in der Schweiz sensibilisieren. Derzeit sind 615'000 Personen in der Schweiz von Armut betroffen, davon über 100'000 Kinder.

Kim Wyttenbach
Drucken
Teilen
Endo Anaconda (mit Hut) und Albi von Felten servieren Suppe am 15. Suppentag.

Endo Anaconda (mit Hut) und Albi von Felten servieren Suppe am 15. Suppentag.

Kim Wyttenbach

Gestern lud die «Schweizer Tafel» zum 15. Suppentag ein: Es wurde in der gesamten Schweiz gekocht, geschöpft, genossen und gespendet. Der Spendenanlass fand an 16 öffentlichen Standorten statt. Auch in Aarau wurde der Suppenlöffel geschwungen. Mitten im City Märt waren Festbänke aufgestellt und aus zwei grossen Töpfen duftete es herrlich nach Suppe. Fleissige Helfer und Helferinnen sorgten für das leibliche Wohl der Passanten – verteilten gratis Suppe und Brot. Zum Dessert gab es Kuchen und Kaffee.

Armut in der Schweiz ist Realität

Unter den Helfern war Endo Anaconda, Sänger der Band Stiller Has und seit diesem Jahr Wahl-Erlinsbacher. Mit viel Witz und Charme animierte er die Passanten, Suppe zu essen und Geld zu spenden. «Ich freue mich, dabei zu sein», erklärte der Sänger. «Nachdem ich in meiner 1.-August-Rede in Erlinsbach die Lebensmittelverschwendung thematisiert hatte, wurde ich von der Organisation angefragt.» Endo stand zum ersten Mal im Einsatz: «Solche Aktionen und Institutionen sind extrem wichtig und ich glaube, sie werden in Zukunft noch wichtiger. Das Schlimme ist: In der Schweiz ist arm sein eine Schande. Deshalb redet man nicht darüber und schliesst die Augen davor. Aber Armut ist eine Realität geworden, auch in der Schweiz.»

Die Aktion Suppentag will die Öffentlichkeit für das Thema Armut in der Schweiz sensibilisieren. Derzeit sind 615'000 Personen in der Schweiz von Armut betroffen, davon über 100'000 Kinder. «Wir wollen aufklären und Spenden sammeln für die ‹Schweizer Tafel›», erklärte Anja Schmid, Co-Präsidentin des Vereins Schweizer Tafel Fundraising. Die Organisation sammelt täglich rund 16 Tonnen überschüssige, einwandfreie Lebensmittel und verteilt die Waren an 450 soziale Institutionen wie Obdachlosenheime, Gassenküchen oder Notunterkünfte.

480 Portionen Suppe, 6400 Franken eingenommen

Die Suppe für die Aarauer Passanten kochte Albi von Felten mit seinem Team. Der Spitzenkoch hatte in seiner Küche im Landhotel Hirschen in Erlinsbach 120 Liter Kürbis- und Gemüse-Currysuppe zubereitet. «Wir setzen auch in unserer Küche auf möglichst wenig Foodwaste. Ich bin schon seit Jahren an der Aktion beteiligt», sagte Albi von Felten. Dazu wurden 16 Kilogramm Brot von der Bäckerei Furter serviert. Den Kuchen hatten die Frauen vom Club Inner Wheel und «Schweizer Tafel Fundraising» gebacken.

«Wir haben 480 Portionen Suppe serviert und an den Suppenstationen 6400 Franken eingenommen», so die positive Bilanz von Anja Schmid. Weiter betonte sie: «Wir werden heute tatkräftig unterstützt. Mit dabei sind die Spieler des HSC Suhr und die Frauen des Clubs Inner Wheel. Zudem betreibt der Lions Club Kettenbrücke zwei Aussenstationen.» Die Spendenaktion begann um 11 Uhr und dauerte bis 15.30 Uhr. Doch bereits eine Stunde vorher war die Suppe ausgelöffelt.