Küttigen
Architekt verschenkt zur Schulhauseinweihung «Tim und Struppi»-Hefte

Das neue, knallorange Schulhaus Dorf ist am Samstag mit einem Fest eingeweiht worden – nach achtjähriger Planungszeit. Zur Feier übergab Architekt Stefan Häuselmann Gemeindeammann Dieter Hauser einen Stapel «Tim und Struppi»-Hefte.

Sibylle Haltiner
Drucken
Teilen
Grossratspräsidentin Vreni Friker vor dem orangen Schulhaus.sih

Grossratspräsidentin Vreni Friker vor dem orangen Schulhaus.sih

Sibylle Haltiner

Das Schulhaus Dorf mit seiner farbenfrohen Fassade wird bereits seit einigen Monaten von Schülerinnen und Schülern belebt. Bis die Kinder einziehen durften, hat es aber lange gedauert: Bereits vor acht Jahren wurde mit der Planung begonnen. Mit dem Kleeblatt kam jedoch die Unsicherheit, ob die Oberstufe im Dorf bleiben kann und mehr Schulraum überhaupt benötigt wird. Das Projekt wurde auf Eis gelegt. Nach der Ablehnung des Kleeblattes und der Aussicht auf sechs Primarschuljahre war dann der Bedarf wieder gegeben. Im Dezember 2010 stimmte der Souverän dem Neubau zu, vor fast genau zwei Jahren erfolgte der Spatenstich.

Am Samstag durften die Küttiger das neue Schulhaus einweihen und besichtigen. Dabei konnten sie sich davon überzeugen, dass die abgetönten Grundfarben im Innern und die grossen Fenster eine freundliche, motivierende Stimmung schaffen. «Es ist hell hier und die Schülerinnen und Schüler geniessen vor allem die Gruppenräume», so Roger Schmid, der eine dritte Klasse unterrichtet.

Farben, Aussicht und Tim und Struppi

Viel Freude und Befriedigung am Neubau wünschte Gastrednerin Vreni Fricker. Die Grossratspräsidentin wies in ihrer Ansprache auch auf die moderne Wärmetechnik und die Solaranlage hin. «Orange ist die Farbe der Kinder und aller, die sich jugendlich und vital fühlen», sagte Schulpflegepräsidentin Daniela Marti. Und noch eine weitere Besonderheit hob sie hervor: den überwältigenden Ausblick aus den Schulzimmern. «Er nimmt aber die Arbeit des Lernens nicht ab», relativierte sie.

In Anlehnung an den Projektnamen «Tim und Struppi» übergab Architekt Stefan Häuselmann an Gemeindeammann Dieter Hauser eine Statue der Comicfigur Tim. Und in der Hoffnung, dass dereinst auch «Struppi», der aus finanziellen Gründen zurückgestellte Turnhallenneubau, realisiert wird, schenkte er Hauser einen Stapel «Tim und Struppi»- Hefte.

Aktuelle Nachrichten