Buchs

Anonymes Flugblatt: Unbekannter hetzt gegen Gemeindeammann

Buchser Gemeindegelder verschwendet?

Buchser Gemeindegelder verschwendet?

In der Aargauer Gemeinde geht ein anonymes Flugblatt um. Im Schreiben wird Gemeindeammann Urs Affolter vorgeworfen, Gelder zu verschwenden.

Unnötige Ausgaben und Sparen am falschen Ort – diese Vorwürfe der Verfasser eines Flugblattes, welches dieser Tage in den Buchser Briefkästen landete.

«So geht es nicht weiter in Buchs» steht in roten Lettern auf dem Flugblatt, das den Buchserinnen und Buchsern diese Woche ins Haus flatterte. Die Vorwürfe richten sich gegen Gemeindeammann Urs Affolter und sind happig. Das Gemeindeoberhaupt treibe das einheimische Gewerbe in den Ruin, heisst es darin, etwa indem der ortsansässigen Druckerei der Auftrag für den Druck der Dorfzeitung entzogen wurde.

«Herr Gemeindeammann, Sie haben uns bitter enttäuscht», schreibt der anonyme Verfasser. Und weiter: «Die Buchser wünschen sich einen vernünftigen, integeren und volksnahen Gemeindeammann mit gesundem Menschenverstand.»

In der Bevölkerung kommt das Flugblatt nicht gut an, wie eine Strassenumfrage von Tele M1 zeigt. Sie finde «den Fackel total daneben», meint eine Buchserin. Ein anderer äussert Zweifel am Inhalt und ein dritter Passant stört sich vor allem daran, dass sich der Absender des Schreibens nicht zu erkennen gibt.

Gemeinderat entscheidet als Kollektiv

Gemeindeammann Affolter wollte sich gegenüber Tele M1 nicht zur Hetzschrift äussern. Gemeindeschreiberin Cornelia Byland bestätigt hingegen den Sachverhalt und nimmt Stellung zu den Vorwürfen im Zusammenhang mit dem Druckerei-Auftrag. «Der Gemeinderat entscheidet als Kollegialbehörde gemeinsam», betont sie. Aufräge dieser Art würden anhand von Offerten als Gemeinderatsbeschluss vergeben.

Im Gewerbeverband bedauert man zwar den Entscheid des Gemeinderates, den Druckauftrag auswärts zu vergeben. Grundsätzlich herrscht aber ein gutes Verhältnis zwischen Buchser Behörde und Gewerbe. «Die Gemeinde ist sehr kooperativ und versucht das einheimische Gewerbe zu berücksichten», bestätigt Hansruedi Gurtner vom Gewerbeverband Buchs.

Geschäftsinhaber kennt Urheber

Wer hinter der Flugblatt-Aktion steckt, ist bislang unklar. Dem Inhaber der betroffenen Druckerei ist der Urheber zwar bekannt, wie er auf Anfrage mitteilt. Mit dem Dokument habe man aber nichts zu tun.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1