Traktanden der Unterentfelder Gmeind vom 29. Mai sind nebst der Rechnung und dem Rechenschaftsbericht 2016 mehrere Kreditabrechnungen sowie die Festlegung der Gemeinderatsbesoldung für die Amtsperiode 2018–2021. Mit andern Worten: Es gibt kein Traktandum, bei dem es nicht ums liebe Geld geht.

Die Rechnung 2016 schliesst mit einem Aufwandüberschuss von rund 173 000 Franken ab. Der Betrag wird vom vorhandenen Eigenkapital zurückgezogen. Die Rechnung fiel um gut 312 000 Franken schlechter aus als budgetiert. Verantwortlich für das Defizit sind vor allem die Steuereinnahmen bei den natürlichen Personen: Der Budgetwert wurde hier um 823 000 Franken verpasst. Die Investitionsausgaben beliefen sich 2016 auf netto 1,457 Mio. Franken.

Der Hauptbrocken fiel im Bereich Schule an. Die durchschnittlichen Darlehensschulden betrugen Ende des letzten Jahres 19 Mio. Franken. Der Gemeinderat beantragt der Gemeindeversammlung die Genehmigung von Rechnung und Rechenschaftsbericht.

Alle vier Kreditabrechnungen, die der Gmeind zur Genehmigung vorliegen, endeten mit Kreditunterschreitungen. Bei der Revision der allgemeinen Nutzungsplanung macht die Kreditunterschreitung knapp 5000 Franken aus, bei der Sanierung mehrerer Gemeindestrassen 245 000 Franken und beim Ersatz von Wasserleitungen gut 42 000 Franken. Im Zusammenhang mit der Anschubfinanzierung samt Defizitgarantie für die Kindertagesstätte «Äntenäscht» in Oberentfelden wurden etwas mehr als 9000 Franken nicht verwendet.

Besoldung wie gehabt

Die Besoldung des Gemeinderats soll auf Antrag desselben für die Amtsperiode 2018 bis 2021 auf insgesamt 160 000 Franken festgelegt werden. Die Aufteilung des Gesamtbetrags unter den Mitgliedern soll in der Kompetenz des Gemeinderats liegen. Der Antrag entspricht vollumfänglich der geltenden Regelung. Das Besoldungssystem des Gemeinderats wurde vor vier Jahren umgestellt. Auf Antrag des Gemeinderats beschloss die Versammlung damals die nun zur Weiterführung vorgeschlagene Lösung. Seinerzeit ging man von 160 Stellenprozenten aus, was einen Stundenlohn von umgerechnet 45 Franken ergibt. Dazu kommen Kilometerentschädigungen und bei auswärtiger Tätigkeit Spesen von 20 Franken pro halben Tag. (uw)