Offizielle Eröffnung

AMA 2011: Ist es die letzte in Aarau und letzte mit Hofmann?

Ausstellungsleiterin Liana Hofmann bei ihrer traditionellen und vielleicht letzten AMA-Eröffnungsrede im Buureland. Ausstellungsleiterin Liana Hofmann bei ihrer traditionellen und vielleicht letzten AMA-Eröffnungsrede im Buureland.  bilder: toni widmer

Ausstellungsleiterin Liana Hofmann bei ihrer traditionellen und vielleicht letzten AMA-Eröffnungsrede im Buureland. Ausstellungsleiterin Liana Hofmann bei ihrer traditionellen und vielleicht letzten AMA-Eröffnungsrede im Buureland. bilder: toni widmer

Aargauer Messe findet nächstes Jahr in Lenzburg statt und dann möglicherweise unter neuer Leitung. Der Wegzug freut lärmgeplagte Anwohner - nicht aber Stadtrat Beat Blattner.

«Es ist die letzte AMA für mich in Aarau», sagte Liana Hofmann gestern an der Eröffnung der 35. Aargauer Messe Aarau. Schon dieser Satz liess aufhorchen. Etwas später freute sie sich darüber, dass der Touring-Club Aargau erstmals an der AMA mitmacht und erklärte: «1991 habe ich beim TCS die kaufmännische Lehre abgeschlossen, darauf habe ich bei der AMA angefangen. 20 Jahre später hat sich für mich nun der Kreis geschlossen».

Liana Hofmann hat es verklausuliert gesagt, doch wer aufmerksam zuhörte, hat es mitbekommen. Die engagierte und beliebte Messeleiterin wird 2012, wenn die AMA erstmals in Lenzburg stattfindet, vielleicht nicht mehr dabei sein. Definitiv bestätigt hat sie das noch nicht. «Lassen wir erst diese AMA vorbeigehen», erklärte sie vielsagend.

Das gibt es an der Aarauer Messe zu sehen

Das gibt es an der Aarauer Messe zu sehen

Eine AMA, an der man viele bewährte Attraktionen aus den vergangenen Jahren wiederfindet, an der aber auch wieder einiges neu ist. So das Ausstellungsmotto. Bisher war dafür jeweils die anwesende Gastregion aus der Schweiz verantwortlich. Jetzt ist es mit «Bella Italia», unser südliches Nachbarland, das mit kulinarischen Genüssen und einem ausgesuchten Unterhaltungsprogramm in die speziell dekorierte Halle lockt. Auch Italien kommt nicht von ungefähr: «Damit werden meine Wurzeln geweckt», erklärte die Ausstellungsleiterin.

Eine Halle voll Sicherheit

Rundum sicher geht es in der Halle 2 zu. Als weitere Neuheit präsentiert die AMA die Sonderschau «sicher & mobil» mit – unter anderem – dem Touring Club, der Basler Versicherung und dem Grenzwachtkorps sowie weiteren, auf Sicherheit spezialisierten Unternehmen.

Anders gestaltet worden ist auch die «Gartenhalle» 6. Dort erwarten die Besucherinnen und Besucher neben blühenden Orchideen und herrlich riechenden Kräutergärtchen neu auch Recyclingkünstler, Glasbläser, Töpfer und Schmuckhersteller.

Traditionell dafür das Buureland, das auch dieses Jahr Kinder und Erwachsene verzaubern wird. Besondere Attraktion hier neben den legendären Säuli-Rennen, dem Streichelzoo, der Vorführung von Nutztieren und Hütehunden, dem Schafscheren und dem Kälberwettbewerb: Ein amüsanter Showblock mit drei dressierten Ziegen. Auch ein erster Rundgang durch die Ausstellungshallen offenbarte die traditionelle AMA-Erfolgsmischung aus Altbewährtem und Novitäten.

Die Aussteller haben sich auch dieses Jahr sehr viel Mühe gegeben und ihre Stände attraktiv gestaltet. Ein spezieller Verkaufshit wie beispielsweise die omnipräsente Staubsauger-Armada im vergangenen Jahr, lässt sich dieses Jahr nicht erkennen. Das Angebot an Produkten und Dienstleistungen ist riesig, wer es entdecken will, muss sich entsprechend Zeit nehmen.

Abschied von Aarau bedauert

36. AMA also in Lenzburg – ein Umstand, der viele lärmgeplagte Anwohner freut, nicht aber Stadtrat Beat Blattner: «Ich persönlich finde es sehr schade, dass diese traditionelle Ausstellung künftig nicht auf Aarauer, beziehungsweise Suhrer Boden stattfindet und ich hoffe, dass sie zu ihrem Abschied wenigstens noch die Besucherschwelle von 40000 Personen überschreiten kann.»

Information: Die AMA ist am Donnerstag und Freitag von 13 bis 21 Uhr offen, am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1