Aarau

Am Neujahrsempfang dürfen die Aarauerinnen und Aarauer fremdgehen

Am diesjährigen Neujahrsempfang werden die Aarauerinnen und Aarauer zu «Seitensprüngen» aufgefordert. Verschiedene Attraktionen in der Stadt laden die Besucher dazu ein, Fremdes kennenzulernen und auszuprobieren.

Am diesjährigen Neujahrsempfang dürfen die Aarauerinnen und Aarauer fremdgehen. In der ganzen Stadt verteilt, finden am 1. Januar zwischen 16 Uhr und 18.45 Uhr Aktionen statt, die zu «Seitensprüngen» in Unbekanntes, Neues und Fremdartiges verführen.

Auf der Karte (rechts) sind von den 16 Attraktionen jene im Stadtkern verzeichnet: Im Naturama (8) wird gerätselt. Das Rätsel handelt vom Lebensraum Aargau, wo sich Ungewöhnliches eingeschlichen hat. Wie es für Fremde ist, im Aargau zu leben, erfährt der Besucher im «Pep» im Katholischen Pfarrhaus (9). Dort kann er Asylsuchende und Flüchtlingen treffen. Exotisch wird es auch im «Roschtige Hund» (10). Der Tango-Verein und Bandoneonist Jonatan Blaty laden ein, das Bandoneon, ein Instrument der Tangokultur, kennenzulernen und argentinische Atmosphäre zu geniessen.

6000 verschiedene Sprachen

Wer mit dem Spanischen Mühe hat, für den lohnt sich ein Besuch an der Rathausgasse 18 (11). In der Wortschatztruhe kann man 6000 verschiedenen Sprachen lauschen. Zu einem babylonischen Sprachgewirr kommt es auch auf dem Kirchplatz (12). Nadia Bacchetta (Orgel) und Judith Simon (Saxofon) spielen südamerikanische Rhythmen, eine Gruppe aus Eritrea spielt ihre einheimische Musik und dazwischen ertönen Texte in fremden Sprachen. In eine völlig andere Welt tauchen die Besucher im Forum Schlossplatz (13): Ein Kurzfilm zeigt den Beginn der Inflation in Deutschland im Jahr 2014.

Am selben Ort stellt auch die Künstlerin Iris Sidler aus (14). Sie zeigt Malerei und Fotografie von ihrer Reise zwischen 0 und 8848 m ü. M. Nebenan kann exklusiv am 1. Januar die Baustelle des Stadtmuseums Schlössli (15) besichtigt werden. Der Rohbau ist bald fertiggestellt. Während der Renovation wurden jahrhundertealte Schichten im Schlössli freigelegt.

Erste Rede von Urech um 20 Uhr

Ab 19 Uhr beginnt im Kultur- und Kongresshaus das Abendprogramm (www.neujahrsempfang.ch). Die neue Stadtpräsidentin Jolanda Urech hält ihre Ansprache um 20 Uhr. (jam)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1