Es hat nicht sollen sein: Der Erlinsbacher Langstrecken-Schwimmer Jürg Ammann hat seinen Versuch, den Ärmelkanal zu durchqueren, abgebrochen.

«Es war schlussendlich Jürgs Entscheidung: vor ca 30 Min. wurde er aufs Boot geholt. Er war mit seinen Kräften am Ende und seine Gesundheit ist wichtiger. Jürg ist jetzt an der Wärme und er wird vom Team an Board gut betreut und umsorgt», teilte Remo Tenti, Ammanns Begleiter während der Überquerung, auf der Projekt-Homepage mit. 

Wenig vorher waren Ammans Supporter noch zuversichtlich, dass das 32-Kilometer-Schwimm-Projekt klappen wird. 

Die Sonne geht unter - Jürg schwimmt weiter dem Ziel entgegen!

Posted by Krebsliga Aargau on Freitag, 31. Juli 2015

FB-Krebsliga AG

Kurz nach Mitternacht kam dann die Information, dass Ammann aus Rücksicht auf seine Gesundheit abgebrochen habe. Zuvor hatte er mit Quallen, Seegras und Wellengang zu kämpfen gehabt:

Dieses Mal hat es leider nicht geklappt. Jürg war mit seinen Kräften am Ende und wurde aufs Boot geholt.Jetzt ist er an der Wärme und er wird vom Team betreut und umsorgt. Wir wünschen dir gute Erholung Jürg!

Posted by Krebsliga Aargau on Freitag, 31. Juli 2015

FB Krebsliga AG 2

Der 50-jährige Ammann wollte den Ärmelkanal von Dover ins französische Calais überqueren. Das Projekt sollte Spenden zu Gunsten der Aargauischen Krebsliga sammeln. Monatelang hatte er im Hallwilersee, in der Badi in Suhr und im hauseigenen Pool in Erlinsbach trainiert. Ein dreiköpfiges Team begleitete Ammann während seines Projekts. (rhe)

Letzte Vorbereitungen für Ärmelkanal-Schwimmer: So gelang es Jürg Ammann, zuhause in seinem Pool Kilometer zurückzulegen.

Letzte Vorbereitungen für Ärmelkanal-Schwimmer: So gelang es Jürg Ammann, zuhause in seinem Pool Kilometer zurückzulegen.