Musikgesellschaft Asp

Am Dirigentenpult steht ein Neuer

Dirigent Christian Kyburz und Präsidentin Vreni Wernli bei den Proben.

Dirigent Christian Kyburz und Präsidentin Vreni Wernli bei den Proben.

Christian Kyburz ist es in den Fussstapfen von Dirigenten-Urgestein Röbi Wernli ausgesprochen wohl.

Er war der dienstälteste Dirigent des Kantons. 45 Jahre lang hat Röbi Wernli in der Musikgesellschaft Asp den Taktstock geführt. Doch 2016 kündigte Wernli aufgrund von Problemen mit dem Gehör seinen Rücktritt vom Direktionspult an. Die Asper Musikantinnen und Musikanten machten sich also auf die Suche nach einem Nachfolger und haben ihn in der Person von Christian Kyburz aus Buchs auch gefunden. Seit Anfang Jahr lenkt der Profimusiker die musikalischen Geschicke des Vereins, gemeinsam hat man im Juni bereits das kantonale Musikfest in Laufenburg besucht.

«Wir sind mit Christian absolut glücklich», sagt Vreni Wernli, die Präsidentin der MG Asp. «Verein und Dirigent harmonieren bislang ausgezeichnet.» In der Musikgesellschaft mit ihren 35 Mitgliedern gebe es nur gerade drei bis vier Musikanten, die jemals unter einem anderen Dirigenten als Röbi Wernli musiziert hätten. «Wir haben Röbi Wernli sehr viel zu verdanken», betont die Präsidentin, «doch mit Christian Kyburz erhalten wir die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln. Das kann dem Verein auch frische Motivation schenken.»

Dirigent organisiert Moderatorin

Kyburz hat an der Berner Hochschule der Künste mit Hauptfach Perkussion studiert. Seine Dirigententätigkeit nahm er als Unteroffizier im Militärspiel auf. Der 37-jährige arbeitet als Musiklehrer für Schlagzeug und klassische Perkussion und wirkt regelmässig in diversen Orchester-, Band- und Operettenformationen mit. Ausserdem ist Christian Kyburz Mitglied der Harmoniemusik Buchs, amtet dort als Vizedirigent und leitet seit 2004 das Jugendspiel in Buchs.

Auch er zeigt sich ob der bisherigen Zusammenarbeit mit der MG Asp äusserst zufrieden. «Die Musikanten beweisen viel Engagement und nehmen meine Kritik an. Die Bereitschaft, gemeinsam etwas zu erreichen, ist vorhanden. Ich fühle mich im Verein sehr wohl.»

Der Einfluss des neuen Dirigenten beschränkt sich derweil nicht allein auf die musikalische Qualität des Asper Korps. Für das Jahreskonzert, das an diesem Samstag in der Mehrzweckhalle von Densbüren präsentiert wird, war er auch um eine passende Moderation besorgt.

So wird übermorgen die Sängerin und Schauspielerin Barbara Baer, die auch schon für die Fernsehserien «Marienhof» und «Fascht e Familie» vor der Kamera stand, durch das Konzertprogramm mit dem Motto «Stellwerkstörung» führen. Zu hören gibt es für das Publikum viele bekannte Melodien, etwa das von Christoph Walter arrangierte «Lueget vo Bärg und Tal» oder den Beatles-Hit «Ticket to Ride». Mit dem «Sarganserländer» kommen die Marschmusikfreunde auf ihre Kosten und mit «Shape of You» des Pop-Sängers Ed Sheeran wird ein emotionales Liebeslied erklingen.

Fachlehrer am Basel Tattoo

«Mein Primärziel mit der Musikgesellschaft Asp ist im Grunde ein persönliches. Ich möchte, dass alle Vereinsmitglieder die Begeisterung für die Musik mit mir teilen können. Gelingt dies, kommt der Rest von alleine.» Fester Bestandteil im Jahresprogramm der MG Asp ist die Teilnahme an den kantonalen Musiktagen und –festen. Die Musikanten studieren dafür jeweils die Choreografie zu einer Marschparade ein, um die Zuschauer am Strassenrand bestmöglich zu unterhalten. Vor 12 Jahren obsiegten die Asper gar am Paradefinal des Aargauischen Musikverbands in Aarau. Ein Höhepunkt der Vereinsgeschichte.

Dass der neue Dirigent auch im Marschmusikbereich prägenden Einfluss ausüben wird, daran besteht kaum Zweifel. In seiner Armeefunktion als Fachlehrer für Schlagzeug hat Christian Kyburz schon beim berühmten Basel Tattoo mitgewirkt.

Die Musikgesellschaft Asp präsentiert ihr Jahreskonzert mit dem Motto «Stellwerkstörung» am Samstag, 19.30 Uhr, in der Mehrzweckhalle Densbüren.

Meistgesehen

Artboard 1