Aarau
Als bunter Tatzelwurm zogen die Kinder der HPS ins neue Schulhaus

Schulmaterial, Pulte und Spielzeug wurde die Woche über gezügelt, am Freitagmorgen zogen auch die Schüler der Heilpädagogischen Schule Aarau, kurz HPS, ins neue Schulhaus im Nordpark. Nicht in den Schulbussen, sondern zu Fuss.

Katja Schlegel
Merken
Drucken
Teilen

Katja Schlegel

Mit Trommel, Ballonen und Regenschirmen sind die 68 Kinder und Jugendlichen der Heilpädagogischen Schule Aarau, kurz HPS, am Freitagmorgen von der Schulanlage Telli am Girixweg in den Nordpark an die Gysulastrasse umgezogen.

Ein Umzug ohne Stress

Der farbenfrohe Umzug bildete den Abschluss einer anstrengenden Zügelwoche und war gleichzeitig ein wichtiger Akt, damit sich die geistig- und mehrfachbehinderten Kinder und Jugendlichen vom alten Ort verabschieden und den neuen gut annehmen können. «Wenn wir aus dem Zügeln ein Fest machen, ist es für die Kinder mit Freude und nicht mit Stress behaftet», sagte Karin Marti, Leiterin Geschäftsbereich Schule und Therapie der Stiftung Schürmatt, der Trägerin der HPS.

Der von Tambour Hansruedi Schmid angeführte Tatzelwurm aus Kindern und Lehrpersonen freute auch viele Aarauer entlang der Marschroute: Da stand an der Aurorastrasse eine Frau im Morgenmantel lachend im Türrahmen, am Zurlindensteg blieben zwei Walker interessiert stehen und beim Aare-Schulhaus standen die Schulkinder am Fenster und winkten.