Aarau

Ärger über Busbahnhof-Schwelle: «Leute fliegen mir praktisch in den Laden»

Die drei Zentimeter hohe Schwelle am neuen Busbahnhof in Aarau sorgt momentan für rote Köpfe. Passanten äussern sich wütend und verständnislos über das Hindernis. Mehrmals musste die Ambulanz schon vorfahren.

Mickrige drei Zentimeter ist sie hoch und trotzdem sorgt sie seit der Eröffnung des neuen Busbahnhofs in Aarau für Zündstoff: Die Schwelle, welche Blinde und Sehbehinderte sicher über den Bahnhofplatz führen sollte.

Passanten regen sich über Stolperschwelle am Aarauer Busbahnhof auf

Passanten regen sich über Stolperschwelle am Aarauer Busbahnhof auf

Immer wieder kommt es aber zu Unfällen mit grösseren Auswirkungen (wir berichteten). Den Höhepunkt erreichte die Unfallserie am vergangenen Montag, als die Ambulanz einen schwer gestürzten Mann ins Spital fahren musste.

Laut einer Verkäuferin des Migrolino-Shops gleich neben dem Busbahnhof keine Seltenheit: «Schon mehrmals musste die Ambulanz kommen.» Kleinere Blessuren werden zudem in der Notfallklinik des Kantonsspitals direkt am Bahnhof behandelt.

«Schwelle ist ein absoluter Quatsch»

Erstaunlich: Nicht nur Leute, die zum ersten Mal am Bahnhof Aarau sind und mit der neuen Schwelle nicht vertraut sind, gehören zu den Opfer, auch ein Buschauffeur stolperte schon über die tückische Schwelle. Ein Schüler, der täglich über den Bahnhofplatz geht, landete ebenfalls schon am Boden. «Diese Schwelle ist ein absoluter Quatsch», meint denn auch die Verkäuferin von Migrolino, «die Leute fliegen mir praktisch in den Laden.»

Auch Rollstuhlfahrer beklagten sich bereits über den Absatz. Die Stadt und der Kanton haben das Problem längst erkannt und kündigten nun die ersten Schritte an: In den nächsten Tagen soll eine gelbe Linie gezeichnet werden, welche die Passanten vor der Schwelle warnen.

Ob das Problem damit allerdings gelöst wird, steht in den Sternen. Roland Rieben aus Brugg konnte sich im letzten Moment im Fallen retten: «Ich habe mich schon umgesehen, wohin ich gehen will. Da hast du keine Zeit, auch noch auf den Boden zu schauen.»

Ein älterer Mann prüfte beim Vorbeigehen die drei Zentimeter-Schwelle mit seinem Gehstock aufmerksam: «Ich bin nun schon drei Mal darüber gestolpert», sagt er, «jetzt gebe ich besonders acht.» Er versteht zwar, dass es gewisse Vorschriften gebe, die jetzige Situation sei aber unbefriedigend und «eine absolute Bieridee». 

Meistgesehen

Artboard 1