Unterentfelden

Abfallsünder auf frischer Tat ertappt – sie deponierten illegal Müll oder warfen Plastik in die Alucontainer

Beim Entsorgungsplatz wurden illegal schwarze Säcke mit Abfall deponiert. (Symbolbild)

Beim Entsorgungsplatz wurden illegal schwarze Säcke mit Abfall deponiert. (Symbolbild)

Dass in der Recycling-Entsorgungsstelle bei der Migros illegal Abfall entsorgt wird, ist seit längerem ein Problem. Nun zeigen spontane Kontrollen Wirkung: drei Abfallsünder konnten erwischt werden.

«Die Situation macht dem Gemeinderat wirklich Sorgen», sagte etwa Vizeammann Alfred Stirner an der letzten Gemeindeversammlung im Dezember. Er kündigte Massnahmen an wie zwei neue, grelle Scheinwerfer an der Stelle sowie eine Verbotstafel mit mehr Symbolen statt Text, um die Sache auch für Menschen, die nicht so gut Deutsch sprechen, klarzumachen. Wenn alles nicht helfe, müsse die Gemeinde allenfalls Securitas anstellen, was aber mit Kosten verbunden wäre. Nur als letzte Massnahme würde der Gemeinderat in Erwägung ziehen, die Sammelstelle aufzuheben.

Nun hat die Gemeinde erste Erfolge im Kampf gegen die Abfallsünder verbuchen können: Bei einer Kontrolle vor wenigen Wochen wurden drei Personen auf frischer Tat ertappt: Zwei aus Suhr und eine aus Oberentfelden. Sie wurden mit je 500 Franken gebüsst. In der Unterflursammelstelle bei der Migros oder der Entsorgungsstation beim Werkhof am Uerkenweg hatten sie illegal schwarze Säcke mit Abfall deponiert oder Plastik in Behältern entsorgt, die für Alu und Weissblech vorgesehen sind.

Laut Gemeindeammann Heinz Lüscher hat die Gemeinde keine Kameras aufgestellt, sondern spontan Kontrollen durchgeführt. Dass die erwischten Abfallsünder alle nicht aus Unterentfelden stammen, sei für ihn ein Zufall. Problematisch sei für die Gemeinde nicht, dass Auswärtige ihre Flaschen und Dosen in die Recycling-Container in Unterentfelden werfen, sondern dass illegal Abfall entsorgt wird. «Wir wollen dort Ordnung haben.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1