Verein «Das MaienzugZelt»

Abendprogramm auf Schanz unerwünscht

Maienzug-Bankett auf der Schanz. (Archivbild)

Mit ihrem Vorstoss für eine Wiederbelebung des Abendprogramms am Maienzug auf der Schanz haben die Einwohnerratsmitglieder Beat Krättli (SVP), Eva Schaffner (SP), Peter Roschi (CVP) und Ueli Hertig (Pro Aarau) den Verein «Das MaienzugZelt» aus dem Busch geklopft. Alles spreche gegen dieses Ansinnen, schreiben Präsidentin Danièle Zatti Kuhn und Vizepräsident Dieter Felber in einer Medienmitteilung unter dem Titel «Ein grosszügiger Festplatz und keine Verzettelung». Demgegenüber möchten die vier Ratsmitglieder vor allem älteren Semestern «ihren traditionellen Maienzug» abseits des grossen Rummels zurückgeben.

Die letzten Maienzugabende auf der Schanz seien nicht mehr attraktiv gewesen, heisst es in der «Zelt»-Medienmitteilung. So sei vor gut zehn Jahren die Idee des Maienzugzelts neben dem Rivieraparkplatz entwickelt worden. Im Zuge von Sparmassnahmen sei das Zelt dann aus dem Maienzugbudget gestrichen und vom privaten Verein «Das MaienzugZelt» weitergeführt worden. Das auch Nichtmitgliedern zugängliche wettergeschützte Abendprogramm erfreue sich grosser Beliebtheit. 2018 hätten über 650 Personen daselbst diniert. «Sollte nun wieder ein Abendprogramm auf der Schanz stattfinden, wäre dies für den «Zelt»-Verein unverständlich: «Weshalb sollte noch jemand gewillt sein, einen privaten Beitrag für eine Zeltinfrastruktur auf dem Maienzugplatz zu bezahlen, wenn ein anderer Festplatz mit städtischen Geldern finanziert wird?» (uw)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1