Oberentfelden/Gränichen

Ab Montag sind die WSB-Schalter definitiv weg

Die Verkaufsstellen der Wynental- und Suhrentalbahn in Oberentfelden und Gränichen schliessen endgültig.

Im April wurde es angekündigt, nun ist es Tatsache: Am Samstag geht die Verkaufsstelle der WSB respektive Aargau Verkehr (AVA) in Gränichen zu und am Sonntag jene in Oberentfelden. An einem Räumungsverkauf nächste Woche können Kunden die restlichen Lebensmittel und weitere Artikel ergattern. Alles, was nicht in die anderen Läden von AVA mitgenommen werden kann, soll verkauft werden, ausser das Mobiliar. Um dafür zu werben, hat AVA sogar mehrere Blachen bedrucken lassen.

In Oberentfelden gab es an diesen Tagen etwa noch vergünstigte Biere oder Knabberzeugs im Sortiment. Auffallend dort sind die vielen Glücksspiel-Automaten. Auf drei Bildschirmen wurden gerade Pferderennen übertragen, zu denen man Wetten abschliessen kann. Für Lotto und Swisslos wird man künftig den benachbarten Kiosk «Beadini» aufsuchen können. Für die Zugbillette aber bleiben nun der Automat, die App auf dem Handy oder die Fahrt nach Muhen, wo AVA weiterhin einen Schalter betreiben wird. Auch die Läden in Suhr, Reinach, Menziken und Schöftland sind – jedenfalls vorerst – nicht von Schliessungen betroffen.

In Gränichen hatte die Gemeinde seit 2017 den Schalterbetrieb mit Kiosk beim Bahnhof mit jährlich 10000 Franken subventioniert. Mit einer Erweiterung des Angebots hatte man mehr Kunden anlocken und so den Schalter kostendeckend zu finanzieren versucht. Geklappt habe es offenbar nicht, die angekündigte Schliessung des Lokals konnte der Gemeinderat dennoch «nur schwer nachvollziehen», wie Gemeindeammann Peter Stirnemann sagt.

Bei einem Augenschein vor Ort konnte man diese Woche noch eine schöne Szene mitverfolgen, etwa als eine Mutter mit ihrem Kind ein Billett nach Langenthal kaufen wollte. Die Dame am Schalter legte das Billett dem Kind sorgfältig auf die Hand und sagte freundlich: «Schau, du kannst es selber entwerten.» Auf die Schliessung des Schalters angesprochen, sagte die Angestellte danach, wie sie genau diesen Kontakt mit den Kunden vermissen werde. «Ich arbeite seit elf Jahren hier, die Menschen wachsen einem ans Herz.» Die Angestellten werden in anderen Verkaufsstellen weiterbeschäftigt, ein Mitarbeiter in Gränichen geht mit der Schliessung in Rente.

Besitzer der Ladenfläche in Gränichen ist AVA. Gemäss Mediensprecher Erwin Rosenast gäbe es bereits Interessenten, die das Lokal mieten möchten, «jedoch noch nichts Konkretes». Nach der Räumung steht die Fläche ab Frühling 2020 zur Vermietung bereit. Am Bahnhof wurde an diesen kalten Tagen das offenbar verrostete Wartehäuschen abgebrochen. Anfang Jahr sollen die Sitzbänke am Perron einen Windschutz erhalten.

Räumungsverkauf AVA: 17. und 18.12., 8–12 und 13–18 Uhr, in Gränichen und Oberentfelden

Meistgesehen

Artboard 1