Mega-Baustelle
Ab Frühling wächst das Suhrer Zentrum – mit eineinhalb Jahren Verspätung

Während im Suhrer Zentrum rund um den Bahnhof eine Überbauung nach der anderen aus dem Boden wächst, lässt eine andere Mega-Baustelle auf sich warten: das kantonale 14-Millionen-Projekt «Knoten Bären-Kreuz/Tramstrasse».

Katja Schlegel
Drucken
Beim Knoten Bären in Suhr wird die Fahrbahn auf drei Spuren ausgebaut. (Visualisierung)

Beim Knoten Bären in Suhr wird die Fahrbahn auf drei Spuren ausgebaut. (Visualisierung)

zvg Visualisierung

Durch zusätzliche Fahrspuren auf verschiedenen Abschnitten, einen neuen Kreisel beim Restaurant Kreuz sowie verschiedene anderer Massnahmen soll das chronisch verstopfte Nadelöhr im Zentrum von Suhr entlastet werden.

Ursprünglich war die zweijährige Bauzeit auf zwischen Herbst 2016 und Herbst 2018 angesetzt. Im Januar 2016 erklärte Projektleiter Alex Joss vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt: «Unser Ziel ist es, Ende 2017 oder Anfang 2018 mit den effektiven Bauarbeiten zu beginnen.» Grund für die damals einjährige Verzögerung waren laut Joss neun Einsprachen.

Im Schnitt quetschen sich pro Tag 24'000 Fahrzeuge durch das Suhrer Dorfzentrum. Das 14-Millionen-Projekt soll das Stauproblem lindern.

Im Schnitt quetschen sich pro Tag 24'000 Fahrzeuge durch das Suhrer Dorfzentrum. Das 14-Millionen-Projekt soll das Stauproblem lindern.

Erste Spur bereits gebaut

Doch auch jetzt fehlt von Bauarbeitern noch jede Spur. Eine Submissionsbeschwerde sei der Grund für die erneute Verzögerung, so die Gerüchte im Dorf. Der Kanton dementiert: «Die Verzögerung hat sich ergeben, weil die Prüfung der Unterlagen aufgrund der komplexen Ausschreibung länger gedauert hat als geplant», sagt Mediensprecher Giovanni Leardini namens der Abteilung Tiefbau. Ausserdem sei mit den Bauarbeiten an einem Teil des Projekts bereits begonnen worden: «Die Fahrspur inklusive Trottoir beim neu erstellten Suhre-Park gibt es bereits, sie wurde zwischen August und November erstellt», so die Auskunft des BVU weiter. Noch ist diese Fahrspur aber gesperrt. Sie wird künftig die Bernstrasse Ost zwischen dem Kreisel beim Möbelhaus Pfister und dem Rotlicht beim Knoten Bären entlasten, indem Rechtsabbieger auf die Tramstrasse (in Richtung Aarau) separat geführt werden.

Laut Auskunft aus der Abteilung Tiefbau soll der eigentliche Baubeginn spätestens im April 2018 erfolgen – vorbehältlich einer Beschwerde gegen die Vergabe der Arbeiten. Die Bauzeit soll sich auf höchstens zweieinhalb Jahre belaufen.

7 Punkte des Projekts

- Kreisel Kreuz (statt Ampeln zus. Spur)

- Knoten Bären (je zus. Spur aus Richtung Aarau und Hunzenschwil)

- Bernstrasse (u.a. Radstreifen)

- Tramstrasse (zus. Spur)

- Unterführung (verschoben)

- Suhrebrücke (Trottoir)

- Turnhalleweg (Zufahrt)

Aktuelle Nachrichten