Juvenat

Aargauer Jugendparlament wurde wachgeküsst

Herbstsession des Juvenats 2011

Herbstsession des Juvenats 2011

38 Mitglieder des Juvenats haben in Aarau an der Herbstsession den neuen Jugendrat gewählt. Das Präsidium übernehmen neu Astrid Fretz (Präsidentin) und Mergim Gutaj (Vizepräsident). Damit ist der Juvenat aus seinem Dornröschenschlaf erwacht.

Dank der Teilnahme von insgesamt 55 Jugendlichen wurde der Jungpolitevent im Grossratsgebäude zu einem Erfolg. Nach der Eröffnungsrede durch Nationalrat Luzi Stamm (SVP) diskutierten die Jugendlichen engagiert in vier Workshops über Verkehr, Jugendgewalt, Schule und die Sozialwerke.

Die Jugendlichen erarbeiteten vier Vorstösse. Demnach fordert der Juvenat den Regierungsrat auf, die Zivilcourage im Kanton aktiv zu fördern, um der Jugendgewalt entgegenzuwirken. Die Jugendparlamentarierinnen und Jugendparlamentarier fordern, dass alle Schulen im Kanton einen Schülerrat mit Einsitz in der Lehrerkonferenz einführen, damit die Anliegen der Schülerschaft bei Entscheiden der Schulleitung besser berücksichtigt werden. Zudem sollte der Berufswahlunterricht einen grösseren Stellenwert erhalten.

Der Juvenat fordert einen einheitlichen Nachtzuschlagtarif, welcher mit einem zusätzlichen Abonnement (GA+/Halbtax+) abgegolten werden kann. Zudem wurde der Jugendrat beauftragt, eine Arbeitsgruppe zu bilden, um die Frage der Sozialwerke vertiefter zu diskutieren.

Meistgesehen

Artboard 1