Auenstein
Aare-Drama: Leichnam des ertrunkenen Inders gefunden

Der 31-jährige Inder, der seit einer Woche vermisst wird, ist tot. Seine Leiche wurde am Donnerstag in der Aare bei Auenstein gefunden. Der Mann aus dem Kanton Bern war beim Schwimmen in Schwierigkeiten geraten.

Merken
Drucken
Teilen
Bei der Zurlindeninsel in Aarau ging der Inder ins Wasser und ertrank.

Bei der Zurlindeninsel in Aarau ging der Inder ins Wasser und ertrank.

Pascal Meier

Die Leiche wurde vorgestern Donnerstag, beim Kraftwerk Rupperswil in der Aare gefunden, wie die Kantonspolizei am Samstag mitteilt.

Inzwischen sei «zweifelsfrei geklärt, dass es sich dabei um den 31-jährigen Inder handelt».

Zur Klärung der Todesumstände habe die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach eine Obduktion angeordnet. «Nach ersten
Erkenntnissen liegen keine Anzeichen auf ein Verbrechen vor», heisst es in der Mitteilung.

Der Betroffene war am letzten Samstag in Aarau beim Baden in der Aare unter Wasser geraten und galt seither als vermisst.

Trotz aufwändiger Suchaktion mit dem Polizei-Helikopter hatte der 31-jährige Inder aus dem Kanton Bern nicht mehr gefunden werden können.

Der tragische Badeunfall ereignete sich kurz nach 18 Uhr. Der Inder hielt sich mit zwei anderen Männern auf der Zurlindeninsel auf. Bei einem Bad in der Aare, geriet der 31-Jährige in Schwierigkeiten. Er verlor zunehmend seine Kräfte.

Ein junger Mann sprang noch ins Wasser und versuchte, den Schwimmer zu retten – vergebens. Einer der Begleiter des Inders – auch er befand sich in der Aare – konnte sich am Ufer an einem Strauch festhalten und sich retten. (pz)