Strassburg

Aarauerin schafft Wahl zur Delegierten im Europarat

Von Aarau nach Strassburg: Lelia Hunziker über dem Wasser, das via Aare und Rhein dorthin fliesst. kus

Von Aarau nach Strassburg: Lelia Hunziker über dem Wasser, das via Aare und Rhein dorthin fliesst. kus

Die Aarauer SP-Politikerin Lelia Hunziker vertritt den Aargau im Kongress der Gemeinden und Regionen im Europarat, wo sie sich spannende Einblicke erhofft, wie andernorts Integration gefördert wird.

Der Aargau, beziehungsweise Aarau, hat wieder eine Vertretung im Europarat – genauer im Kongress der Gemeinden und Regionen. Dieser ist eines von vier Organen im Europarat. Die Aarauer SP-Politikerin Lelia Hunziker wurde per Anfang November in die Schweizer Delegation gewählt.

Der Kongress der Gemeinden und Regionen tagt zweimal jährlich während mehrerer Tage in Strassburg. Die übrigen Delegierten kommen aus Aesch, Rorschacherberg, Scuol, Bellinzona und Montreux. Mitglied sind auch sechs kantonale Vertreter (JU, BL, ZH, SG, VD).

Lelia Hunziker wurde vom Schweizer Städteverband nominiert und vom Bundesrat gewählt. Sie folgt auf die ehemalige Winterthurer Stadträtin Pearl Pedergnana. Um gewählt zu werden, muss man in der Exekutive sitzen oder die Legislative präsidieren. Lelia Hunziker ist momentan Vize-Einwohnerratspräsidentin. Ausserdem war offenbar ihr Know-how als Geschäftsleiterin der Anlaufstelle Integration Aargau ausschlaggebend für die Wahl.

«Auch die Integrationsprobleme müssen kontinental gelöst werden», sagt Hunziker, die davon überzeugt ist, dass sich die jeweils gleichen Gesellschaftsschichten in Europa ähnlicher sind als die Gesellschaft als Ganzes im einzelnen Land. «Es geht darum, Informationen zusammenzutragen und zu sehen, wie andere Städte dieselben Probleme lösen», beschreibt Hunziker ihre Motivation, am Kongress teilzunehmen. «Davon kann ich profitieren. Denn man kocht hier ja schon jeweils sein eigenes kleines Süppchen.»

Sie findet den Europarat ein «interessantes Konstrukt im Schatten der EU» und weist ihm grosses Potenzial für die Meinungsbildung und Grundlagenerarbeitung zu. Die Kernthemen des Europarats sind die Menschenrechte, die Demokratie und die Rechtsstaatlichkeit. 47 Länder des geografischen Europa sind Mitglied. Aargauer Delegierte im Kongress der Gemeinden und Regionen waren zuvor Marcel Guignard als damaliger Stadtammann von Aarau und Josef Bürge in derselben Funktion in Baden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1