Gesammelt wird für das «Hilfswerk Margrit Fuchs Ruanda» mit Sitz in Windisch. Regelmässigen az-Lesern dürfte dieses aus der Weihnachts-Sammelaktion bekannt sein. Für alle anderen: Ruanda ist eines der ärmsten Länder der Welt, 60 Prozent der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze. Etwa 30 Prozent der Eltern können es sich nicht leisten, ihre Kinder zur Schule zu schicken – dabei wäre das oft der einzige nachhaltige Weg aus dem Elend. Deshalb setzt das Hilfswerk unter anderem Schulbildungsprojekte um, mit grossem Erfolg. Und das Wichtigste: Jeder gespendete Franken fliesst zu 100 Prozent in das Projekt. Gespielt und gesammelt wird am Samstag von 9.30 Uhr bis ca. 12 Uhr in der Markthalle (mit Festwirtschaft), der Metzgergasse und bei der Migros Igelweid.