Aarau
Aarauer Pallas-Klinik eröffnet im Dezember

In drei Monaten bekommt die Augenklinik des Kantonsspitals Aarau Konkurrenz: Die Oltner Privatklinikgruppe Pallas empfängt ab 10. Dezember mitten in Aarau Patienten mit einem Augenleiden.

Thomas Röthlin
Merken
Drucken
Teilen
Am Bahnhofplatz 4 wird die Augenklinik Pallas einziehen

Am Bahnhofplatz 4 wird die Augenklinik Pallas einziehen

Zur Verfügung gestellt

Die in den Kantonen Solothurn und Bern tätige Klinik Pallas AG aus Olten stösst in den Aargau vor. Am Bahnhofplatz 4, wo im Juli das „Kinderarzthaus" eröffnet wurde, geht am 10. Dezember „eine der modernsten Augenkliniken der Schweiz" auf, wie Pallas mitteilt. Die Öffentlichkeit kann sie bereits am Samstag, 8. Dezember besichtigen.

Auf 800 Quadratmetern werden ein Operationssaal, sechs Untersuchungs- und zwei Patientenzimmer eingerichtet. Pallas kündigt eine „umfangreiche Leistungspalette" an: Behandlungen des Grauen Stars, der altersbedingten Makuladegeneration, des Grünen
Stars, von Netzhautablösungen, Schielproblemen und trockenen Augen. Ärztlicher Leiter wird Prof. Carsten Meyer, Mitglied des Chefarztgremiums der Pallas-Kliniken.

Mit dem Vorstoss nach Aarau werde „Nähe zu den bestehenden Pallas-Patienten aus dem Kanton Aargau" geschaffen. Neben dem zentralen Standort sollen „kurze Wartezeiten die ophthalmologische Versorgung der Region verstärken."

Pallas wollte bereits 2011 im Aargau Fuss fassen. Das damals geplante Joint-Venture mit der Augenklinik des Kantonsspitals Aarau (KSA) scheiterte jedoch am Widerstand der Spitalärzte, der bereits bestehende Zusammenarbeitsvertrag musste wieder aufgelöst werden.

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung Georgos Pallas sagte im Januar 2012 gegenüber der Aargauer Zeitung, man verstehe sich nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu den hiesigen Augenärzten. Verglichen mit der KSA-Augenklinik bewege Pallas sich allerdings „im gleichen Markt".