Um exakt 1.07 Uhr am 1. Januar erblickte Mia im Kantonsspital Aarau (KSA) das Licht der Welt. Schneller war kein anderes Kind in der vergangenen Neujahrsnacht. Mia hat sich den Titel des «Neujahrsbabys» mit mehreren Stunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten gesichert. Und weil Mia ein kleines bisschen zu früh und ein wenig zu schnell auf die Welt kam, wird sie derzeit noch von den KSA-Fachleuten und ihren Eltern auf der Neonatologie des Kantonsspitals gepflegt. Die az wünscht ihr einen gesunden und munteren Start ins Leben!

Trendnamen Mia und Leon

Der Babyboom, der 2014 mehreren Kliniken und Geburtshäusern der Region einen Rekordjahrgang bescherte, hielt auch 2015 an. Im KSA kamen im vergangenen Jahr 1 689 Kinder zur Welt. Das sind noch einmal vier Prozent mehr als im Babyboom-Jahr 2014, als das KSA 1 620 Geburten verzeichnete. Wiederum haben die Mädchen das Rennen gemacht und die Knaben zahlenmässig hinter sich gelassen. Geboomt haben im KSA aber nicht nur die Babys, sondern auch zwei ganz bestimmte Namen: Mia und Leon schwangen deutlich obenaus.

Auch in der Hirslanden Klinik Aarau war der Mädchenname Mia überaus beliebt und landete hinter Elena auf Rang zwei der Hitliste. Bei den Hirslanden-Knaben standen Liam, Ben und Dario zuoberst auf dem Namenspodest. Insgesamt 760 Geburten verzeichnete die Hirslanden Klinik Aarau 2015, 385 Knaben und 375 Mädchen. «Wir verzeichnen keinen auffälligen Trend im Vergleich zum Vorjahr. Bei uns sind die Geburtenzahlen recht stabil», erklärte Hirslanden-Kommunikationsverantwortlicher Philipp Lenz.

Babyboom im «Storchi»

Ganz anders sieht es im Othmarsinger «Geburtshus Storchenäscht» aus, wo der Storch im vergangenen Jahr besonders fleissig war. «Wir hatten dieses Jahr 149 Geburten. Das ist fast ein Fünftel mehr als 2014. Ein kleiner Babyboom», freut sich die leitende Hebamme Anita Hilario. Von den 149 Neugeborenen waren 83 Knaben und 66 Mädchen. Genau gleich viele Geburten wie 2014 verzeichnete das Asana Spital Menziken, wo 2015 wiederum 193 Kinder zur Welt kamen. «Unseren Babyboom hatten wir bereits 2014, als die Geburtenzahl gegenüber dem Vorjahr von 170 auf 193 anstieg», sagt Spitaldirektor Daniel Schibler.

Die steigenden Geburtenzahlen der Kliniken und Geburtshäuser in der Region scheinen den schweizweit Trend zu bestätigen. 2014 kamen hierzulande so viele Kinder zur Welt wie seit 1992 nicht mehr. 2015 wurden die Rekordzahlen aus dem Vorjahr in drei von vier Geburtshäusern und -kliniken der Region noch einmal übertroffen.