Aarau
Aarauer Kraftwerk Rüchlig bis Ende 2014 nicht mehr am Netz

Am Montag ist das Kraftwerk Rüchlig in Aarau ausser Betrieb genommen worden. Es wird weitgehend neu gebaut und soll ab Ende 2014 wieder Strom liefern.

Toni Widmer
Drucken
Teilen
Bauplatz Dotierkraftwerk
8 Bilder
Das Kraftwerk Rüchlig in Aarau wurde abgestellt
Die erste Maschinengruppe ist demontiert
Christoph Tandler, Projektleiter
Chefbauleiter Norbert Bättig
Die Dammbalken werden gesetzt
Die Dammbalken werden gesetzt
Die Dammbalken werden gesetzt

Bauplatz Dotierkraftwerk

Toni Widmer

Rund 131 Mio. Franken investiert die Axpo in den Neubau des Kraftwerks Rüchlig in Aarau. Die Arbeit dazu haben bereits im Herbst 2011 begonnen und werden bis Ende 2014 dauern.

Am Montag hat mit der Ausserbetriebnahme des Kraftwerks die eigentliche Neubauphase begonnen. Bisher wurden verschiedene Vorarbeiten erledigt, unter anderem musste eine Transportbrücke über den Aarekanal gebaut werden.

In den nächsten Tagen wird mit dem Rückbau des Maschinenhauses begonnen. Parallel dazu werden auf der Zurlindeninsel und im Wasser Spundwände einvibriert und Bohrpfähle gesetzt. Dann erfolgt der Aushub der Baugrube für das Hauptkraftwerk.

Die Erneuerung des Kraftwerks umfasst den Ersatz der bestehenden Rohrturbinen sowie den Einbau einer vierten, baugleichen Einheit. Mit einem ebenfalls neuen Dotierkraftwerk kann künftig die Restwassermenge im alten Aarelauf besser genützt werden.

Mit dem Ersatz des Kraftwerks, dessen Grundfesten noch auf das 19. Jahrhundert zurückgehen, wird auch die Hochwassersicherheit in den anliegenden Quartieren Telli und Scheibenschachen stark erhöht. Mit verschiedenen Massnahmen sorgt die Axpo dafür, dass diese auch in der rund zweieinhalb Jahre dauernden Bauphase gewährleistet ist.

Aktuelle Nachrichten