Aarau
Aarauer Kantischülerinnen veröffentlichen ein gesundes Kochbuch

Die beiden Kantischülerinnen Olivia Hegnauer und Anisha Mendis haben als Maturaarbeit ein Kochbuch geschrieben mit eigenen, gesunden Rezepten. Das Essverhalten sei unter Jugendlichen zu einem wichtigen Thema geworden.

Marina Bertoldi
Merken
Drucken
Teilen
Chia-Samen werden oft zu Pudding verarbeitet. Diese proteinreichen Samen stammen aus Zentral- und Südamerika.

Chia-Samen werden oft zu Pudding verarbeitet. Diese proteinreichen Samen stammen aus Zentral- und Südamerika.

Getty Images/Marina Bartoldi

Es ist zwölf Uhr. Die Schülerinnen und Schüler der Alten Kanti Aarau strömen aus den Schulzimmern. Das Mittagessen steht an. Viele haben etwas von zu Hause mitgebracht. Es gibt Linsensalat, Süsskartoffeln mit gedämpftem Gemüse, Hüttenkäse mit Vollkornbrot, Karottensuppe. Hauptsache gesund, scheinen sich viele Jugendliche zu denken.

Auch Olivia Hegnauer und Anisha Mendis haben ihr Essen am Vorabend zubereitet: Olivia isst Kokosreis mit Kidneybohnen und Anisha ein vegetarisches Plätzli, Kartoffeln und Gemüse. «Wir haben früher schon oft zusammen Desserts gemacht», sagt die Schafisheimerin Anisha Mendis.

Mit der Zeit hätten sie dann vermehrt gesunde Zutaten wie Datteln, Haferflocken, Chia-Samen und Naturejoghurt verwendet. Schliesslich haben die Gymnasiastinnen sich dazu entschieden, ihre gesunden Rezepte in ein Kochbuch zu verwandeln und mit künstlerischen Elementen zu illustrieren. Daraus entstand «colourful kitchen», das Produkt der Maturaarbeit der beiden Schülerinnen, das sie bald im Thalia in Aarau und in der Buchhandlung Otz in Lenzburg verkaufen werden.

Ernährung ist Jungen wichtig

«Früher habe ich mir überhaupt keine Gedanken über meine Ernährung gemacht», sagt Anisha Mendis. Das habe sich aber in den letzten Jahren geändert. Das Essverhalten sei zu einem wichtigen Thema unter Jugendlichen geworden. «Man hört oft, dass die Schüler hier darüber reden. Auch die vegane Ernährung liegt im Trend», sagt die Seengerin Olivia Hegnauer.

Ein Grund dafür sind die Sozialen Medien, auf denen auch Olivia und Anisha Inspiration für ihre Rezepte gefunden haben. «Wir haben viele Ideen auf Instagram gefunden», sagt Anisha Mendis. Auf der Fotoplattform sind fast neun Millionen Beiträge mit dem Schlagwort «healthyfood» (Englisch für gesundes Essen) versehen. Zahlreiche Profilbetreiber posten täglich mehrere Fotos von angeblich gesunden Speisen wie Avocadosalat, Pudding aus Chia-Samen und Zucchini in Nudelform. Die Accounts erfreuen sich zahlreicher Klicks.

Diesen Trend spürt man auch im Reformhaus Müller in Aarau. «Wir haben sehr viele jüngere Kunden», sagt Angestellte Stefanie Käser. Viele würden nach veganen und vegetarischen Lebensmitteln fragen. «Auch Chia-Samen sind sehr gefragt. Halt all das, wovon man in Magazinen und Heftli lesen kann.»

Expertin ist gegen Trend

Svenja Becker, diplomierte Ernährungsberaterin der Hirslanden Klinik, kritisiert die Entwicklung. «Viele Menschen werden durch die Medien manipuliert, angeblich gesunde Ernährung zu konsumieren», sagt sie. Eltern würden beispielsweise Kindernahrung bevorzugen, der FOS (Fruktooligosaccharide, eine Zuckerart) zugesetzt werde. Wobei kaum ein Elternteil wisse, wofür man FOS benötige, oder was diese denn seien.

Es gäbe zahlreiche weitere solcher Trends. «Die Frage, die sich mir als Ernährungsberaterin stellt, ist, warum benötigen wir heute zum Beispiel Chia-Samen?» Bei einer ausgewogenen Ernährung mit einem hohen Anteil an naturbelassenen pflanzlichen Lebensmitteln (also viel Obst, Gemüse und vollwertige Stärkebeilagen) würden diese Trendprodukte überflüssig.

Die beiden Kantischülerinnen Anisha Mendis und Olivia Hegnauer sind aber wie viele andere überzeugt von den schwarzen Samen. «Sie haben viele Antioxidantien, Proteine und Ballaststoffe. Ausserdem eignen sie sich als geschmacksneutraler Eierersatz», sagt Olivia Hegnauer. Deshalb haben sie und Anisha gleich zwei Rezepte mit Chia-Samen, eine Marmelade und ein Pudding, in ihr Kochbuch aufgenommen. Die Samen, genau wie andere gesunde Nahrungsmittel, werden bei Anisha und Olivia wohl auch nach der Matura weiterhin auf dem Speiseplan stehen.