Ein Besuch der umgebauten Filiale zeigt: Der Coop im Bahnhof Aarau ist tatsächlich besser strukturiert. Zwar ist die Filiale (auf Kosten von Büros) bloss sechs Meter länger und gleich breit wie zuvor, doch es gibt keine Nadelöhre mehr, und der Laden wirkt dadurch luftiger.

Auch vor den Kassen ist das Anstehen nun besser geregelt: Vor den fünf bedienten Kassen gibt es einen abgetrennten Wartebereich und zusätzlich wurden daneben zehn Self-Checkout-Kassen (Selbstbedienungskassen) installiert.

Sobald sich heute vor den herkömmlichen Kassen Schlangen bildeten, fragten Verkäuferinnen die wartenden Kunden höflich, ob sie ihnen zeigen könnten, wie eine solche Station zum selber Abrechnen funktioniert. Früher gab es in dieser Filiale sechs bediente Kassen.