AAR bus+bahn ergänzt die Busflotte im Rahmen einer Ersatzbeschaffung mit umweltfreundlichen Hybridbussen. Es sei das strategische Ziel von AAR bus+bahn, Ökologie und Ökonomie unter einem Dach zu vereinen, teilt die Geschäftsleitung mit.

Seit August 2010 ist beim Busbetrieb Aarau ein Hybridbus im Einsatz. Laufend wurden die technischen Betriebsdaten ausgewertet. Aufgrund dieser Erkenntnisse hat der Verwaltungsrat entschieden, die zwölf Normalbusse mit Jahrgang 1997 im Rahmen einer ordentlichen Ersatzbeschaffung mit Hybridbussen zu ersetzen.

Betriebskosten niedriger

Wie Geschäftsführer Mathias Grünenfelder erklärt, waren die Testergebnisse sehr erfreulich. «Obwohl die Busse mit Hybridtechnologie in der Beschaffung teurer sind als Dieselfahrzeuge, können wir längerfristig doch Kosten einsparen.» Mit den neuen Fahrzeugen würden pro Jahr über 100000 Liter Dieseltreibstoff gespart. Dadurch profitiere auch die Umwelt, denn der Ausstoss von CO2 werde stark verringert. Dies sei ein weiteres, wichtiges Argument für diese Beschaffung, sagt Mathias Grünenfelder. Mit der jährlichen Einsparung von 300 Tonnen CO2 leiste AAR bus+bahn nämlich einen namhaften Beitrag zur Reduktion der Klimaerwärmung.

Bei AAR bus+bahn erfolgte die Beschaffung nach etlichen Tests mit andere Hybridfahrzeuge und einem Gasbus und mittels eines ordentlichen Ausschreibungsverfahrens. Die neuen Busse tragen die Typenbezeichnung 7900 der Marke Volvo. Die Auslieferung der neuen Hybridbusse erfolgt ab Ende Oktober. Danach folgen weitere im Wochen-Rhythmus, die dann laufend in Betrieb genommen werden.

Keine Abstriche am Komfort

Anfang nächsten Jahres wird Aarau die erste Schweizer Stadt sein, in der eine eigentliche Hybrid-Busflotte unterwegs sein wird. Alle Busse werden wie die alten Fahrzeuge bequeme Niederflureinstiege haben. Auch werden alle mit Klimaanlage und Informationsbildschirmen ausgerüstet sein. (az)