Fussball
Aarau verliert gegen GC 1:4 – Callà: «Schliesslich ist es eine Frage der Qualität»

Der FC Aarau verliert auf dem Brügglifeld den Cup-Viertelfinal-Knaller gegen Super-League-Leader GC mit 1:4. Es bedeutet das Cup-Aus. Vor allem in der Schlussphase drehten die Zürcher nochmals auf.

Ruedi Kuhn
Merken
Drucken
Teilen
6 Bilder
Cup-Knaller: Der FC Aarau spielt auf dem Brügglifeld gegen GC
Artur Ionita trifft nach dem Pausentee zum 1:1
Jiri Koubsy vom FC Aarau stoppt Nassim Ben Khalifa von GC

Keystone

«1985, 2013 - So werde Helde gmacht» und «Zäme bes en Cupfinal»: Die zwei Transparente der Aarauer Fans machten zumindest Lust auf die Cup-Halbfinals.

Während zehn Minuten durften die FCA-Anhänger tatsächlich auf die Sensation hoffen. Artur Ionita erzielte für den Aussenseiter nach 65 Minuten mit einem Kopfball und einem Freistoss von Sven Lüscher das 1:1.

Eine halbe Stunde später war der Traum allerdings ausgeträumt. Drei Gegentore in der Schlussphase führten zum aus Aarauer Sicht brutalen 1:4 und damit zum Aus im Schweizer Cup.

Damit wird es also nichts mit dem zweiten Cupsieg in der Vereinsgeschichte nach 1985. Damals besiegte Aarau unter der Führung von Trainer Ottmar Hitzfeld Xamax im Final dank einem Treffer von Walter Iselin 1:0.

Callà enttäuscht

FCA-Flügelstürmer Davide Callà war die Enttäuschung über die Niederlage gegen GC ins Gesicht geschrieben. «Hätten wir das 1:1 etwas länger halten können, wäre vielleicht alles anders gekommen», sagte der 28-jährige Flügelstürmer.

«GC hat aber absolut verdient gewonnen. Schliesslich ist es halt auch eine Frage der Qualität.»

Qualität? «Natürlich», fügte Callà hinzu. «GC's Erfolg ist in erster Linie auf die individuelle Klasse zurück zu führen.»
Besonders bitter aus Aarauer Sicht sind die Vorgeschichten der beiden ersten Gegentreffer. Erst bediente Igor Nganga Frank Feltscher ohne Not mit einer idealen Kopfball-Vorlage, dann führte ein Konter nach einem Corner von Sven Lüscher zum 1:2.

Der Aarauer Trainer René Weiler sprach denn auch von zwei Geschenken und sagte: «Das erste Tor fiel GC buchstäblich in den Schoss. Und als wir in der zweiten Halbzeit die Offensive forcierten und verdientermassen den Ausgleich erzielten, führte ein schneller Gegenstoss nach einem Eckball zum zweiten Treffer der Zürcher. Solche Fehler werden von einem Spitzenklub der Super League natürlich ausgenützt.»

FCA vor Verpflichtung von André Goncalves

Für den FC Aarau gibt es nach der Niederlage gegen GC wenigstens zwei Trostpflaster: Für die Viertelfinal-Qualifikation wird der Schweizerische Fussballverband in den nächsten Tagen einen Check von 75000 Franken überweisen. Und nach dem 1:1 von Bellinzona im Nachtragsspiel in Chiasso bleibt das Team Leader der Challenge League.

Bleibt zu guter Letzt eine News vom Transfermarkt: Der FCA reagiert auf die Verletzung von Rechtsverteidiger Silvan Widmer und steht vor der Verpflichtung von André Goncalves, der letzte Saison in Aarau spielte und beim FCZ unter Vertrag steht. Goncalves soll von den Zürchern leihweise übernommen werden.

---------------------------------------------------------------------------------

So verlief die Partie im az-Live-Ticker:

Nach dem Spiel: Immerhin ein kleiner Wehrmutstropfen für den FCA: Bellinzona spielt in der Challenge League gegen Chiasso nur 1:1! Damit bleibt der FCA Challenge-League-Leader.

93. Minute: Das wars! Aarau verliert den Cup-Knaller gegen GC mit 1:4.

91. Minute: Letzter Wechsel bei GC - Brahimi für Feltscher. Es werden drei Minuten nachgespielt.

90. Minute: TOR für GC - 1:4! Nun kommt es knüppeldick für Aarau.

89. Minute: TOR für GC - 1:3! Ein Traumtor von Zuber ist hier wohl die Entscheidung.

85. Minute: Letzter Wechsel bei Aarau - Antic für Koubsky. Offensive total. Und bei GC wird Ben Khalifa durch Ngamukol ersetzt.

77. Minute: Senger hat den erneuten Ausgleich auf dem Fuss, aber drüber.

74. Minute: TOR für GC - 1:2! Die Aarauer werden ausgekontert. Feltscher trifft eiskalt.

72. Minute: Erster Wechsel bei GC - Hajrovic für Gashi.

72. Minute: Verwarnung gegen Buess (Unsportlichkeit).

71. Minute: Eine Hereingabe von Zuber lenkt Gashi um Haaresbreite am entfernten Pfosten vorbei.

69. Minute: Abschluss von Gashi aus der Drehung - knapp am Tor vorbei. Nun geht das Spiel hin und her. Die Aarauer haben den Kampf nun definitiv angenommen.

65. Minute: TOOOOOOOOOOOR für Aarau - 1:1! Ionita köpft eine Lüscher-Flanke ein.

65. Minute: Zweiter Wechsel bei Aarau - Buess für Marazzi.

62. Minute: Es sind 6'600 Zuschauer im Brügglifeld anwesend.

62. Minute: Abschluss von Ben Khalifa per Kopf, aber knapp über das Gehäuse.

56. Minute: Erster Wechsel bei Aarau - Foschini für Schultz. Der Eingewechselte spielt nun als rechter Aussenverteidiger, während Sven Lüscher eine Reihe nach vorne rückt.

55. Minute: Freistoss von Zuber, aber aus 25 Metern links am Aarauer Gehäuse vorbei.

51. Minute: Flanke von Schultz, aber Bürki packt sicher zu.

21.17 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Und wenige Sekunden sind erst vergangen, als Abrashi haarscharf am linken Torpfosten vorbeischiesst. Da waren die Aarauer wohl noch in der Kabine.

Halbzeit: Der FC Aarau liegt nach 45 Minuten weiterhin mit 0:1 zurück. Nach dem glückhaften Führungstreffer zog sich GC eher zurück, doch die stabile Zürcher Defensive liess sich bislang von den Aarauern nicht knacken.

41. Minute: Koubsky lanciert Schultz. Immerhin ein Eckball für Aarau. Aber erneut kein Ertrag...

37. Minute: Ein Kopfball von Nganga, nach einem Schultz-Freistoss, wird eine leichte Beute von Goalie Bürki. Auf der Gegenseite greift Torhüter Mall bei einem Abschluss von Zuber sicher zu.

28. Minute: Es gibt zurzeit kein Durchkommen gegen die massive GC-Abwehr. Und als Callà einmal frei steht, wird er zurecht aus dem Abseits zurückgepfiffen. Die Gäste beschränken sich aufs Nötigste.

16. Minute: TOR für GC - 0:1! Nganga köpft eine Flanke unglücklich direkt auf Feltscher, der das Leder mit einer Volleyabnahme zur Zürcher Führung versenkt.

15. Minute: Verwarnung gegen Ionita (Foulspiel).

10. Minute: Bislang gab es noch keine spielerischen Höhepunkte. Neutralisation im Mittelfeld.

6. Minute: Verwarnung gegen Gashi (rüdes Einsteigen gegen Callà).

20.15 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Stephan Studer.

20.00 Uhr: Bei der Hauptprobe für das heutige Cupspiel musste der FCA am letzten Samstag eine unnötige 1:2-Niederlage in Chiasso einstecken, während das torlose Remis von GC beim Gastspiel in Basel durchaus als Erfolg gewertet werden durfte.

19.55 Uhr: Aus Aarauer Sicht ist das heutige Spiel aber auch aus einem anderen Grund speziell. Beim letzten Aufeinandertreffen im Brügglifeld wurde der Aarauer Abstieg aus der Super League mit einer 1:4-Heimniederlage gegen GC besiegelt.

19.50 Uhr: Es ist der Knaller im Cup-Viertelfinale - mit Aarau und GC treffen die beiden Tabellenführer der obersten beiden Spielklassen direkt aufeinander. Im Schweizer Cup gab es bislang vier Direktduelle - alle endeten mit einem Sieg der Zürcher, unter anderem setzte sich GC im Cupfinale 1989 dank einem Doppelpack von Halter mit 2:1 durch.

19.45 Uhr: Die Zürcher starten mit: Bürki; Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Abrashi; Feltscher, Gashi, Toko, Zuber; Ben Khalifa. - Auf der Ersatzbank: Taini; Bauer, Brahimi, Coulibaly, Hajrovic, Ngamukol und Xhaka. - Nicht dabei: Rocha und Salatic (beide verletzt).

19.40 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Bei Aarau beginnen: Mall; Lüscher, Koubsky, Garat, Nganga; Burki, Ionita; Marazzi, Schultz, Callà; Senger. - Auf der Ersatzbank: Pribanovic: Antic, Buess, Foschini, Giampà und Staubli. - Nicht dabei: Jäckle, Romano und Widmer (alle verletzt).

19.30 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Stadion Brügglifeld! In einer knappen Stunde wird das Viertelfinale im Schweizer Cup zwischen dem FC Aarau und dem Grasshopper Club Zürich angepfiffen werden. Hopp Aarau!