Aarau
Spektakuläre Sprünge: Die 50 besten Parkour-Athletinnen und -Athleten der Schweiz in der Aarauer Stadion-Brache

Seit 2018 ist das Areal im Aarauer Torfeld Süd geräumt – jetzt startet die Zwischennutzung mit grossem Fest. Am Samstag springen die 50 besten Parkour-Athletinnen und -Athleten der Schweiz so spektakulär wie möglich über Mauern und Gänge.

Katja Schlegel
Drucken
Teilen
Die Aarauer Parkour-Gruppe «Nurf» (im Bild Julian Dutoit) erwarten die besten Athleten der Schweiz.

Die Aarauer Parkour-Gruppe «Nurf» (im Bild Julian Dutoit) erwarten die besten Athleten der Schweiz.

Zvg/Roman Gaigg / Aargauer Zeitung

Still wächst das Unkraut auf dem Areal Torfeld Süd. Flattern und zappeln tun einzig die zerfetzten Werbe-Fahnen für die Stadion-Abstimmung 2019. Doch jetzt kommt Leben auf die Brache: Auf Einladung des Aarauer Vereins Nurf machen morgen Samstag die besten Parkour-Athleten aus der ganzen Schweiz die Torfeld-Brache zu ihrem Trainingsplatz.

Parkour. Das ist, was dem unbedarften Zuschauer das Blut in den Adern gefrieren lässt – und vor ein paar Jahren immer mal wieder für Polizeieinsätze gesorgt hat. Unbedarft, weil der Schein trügt: Parkour ist die Kunst, sich möglichst kreativ und effizient durch den urbanen oder natürlichen Raum zu bewegen. Saltos über Mauern, Sprünge über Hausdächer, Überschläge über Treppen. Spektakulär, aber nie risikofreudig. Selbsteinschätzung und Risikoabwägung sind absolut zentral bei Parkour.

Die Vorfreude ist gross, in zweierlei Hinsicht

Die Vorfreude beim Verein Nurf ist gross, in zweierlei Hinsicht: «Die Zwischennutzung dieses politisch umstrittenen Areals eröffnen zu dürfen, ist allein schon grossartig», sagt Julian Dutoit. «Und mit der Swiss Parkour Tour kommen die besten Athletinnen und Athleten aus der ganzen Schweiz, die sich hier bei uns messen. Das wird ein Fest!» Die Swiss Parkour Tour ist die offizielle Parkour Schweizer Meisterschaft. Der Event in Aarau ist der sechste auf der Tour, aber einer der ersten, der öffentlich ist. Und damit auch der grösste.

Vor dem Anlass muss die Brache noch entstaubt werden.

Vor dem Anlass muss die Brache noch entstaubt werden.

Zvg / Aargauer Zeitung

Für viele Aarauer ist Parkour nichts Fremdes mehr. Regelmässig trainiert die Gruppe «Nurf», 2008 von fünf Schulfreunden gegründet, in der Stadt. 2018 hat die Gruppe das Café «Näscht» an der Metzgergasse eröffnet. Julian Dutoit ist Trainer bei «Nurf» und im Vorstand des nationalen Parkour-Verbands, neu ist er auch Ausbildungsverantwortlicher für Parkour bei Jugend+Sport; ab 2022 werden schweizweit Leiterkurse in Parkour angeboten. «Wir freuen uns deshalb sehr, unsere Sportart mit diesem Anlass einer breiten Öffentlichkeit vorstellen zu können», so Dutoit.

Fest mit DJs, Foodtruck und Barbetrieb

Erwartet werden am Samstag rund 50 Athletinnen und Athleten. Nach einem freien Trainings-Jam am Morgen (ab 10 Uhr) finden zwischen 11.30 und 13.30 Uhr das Qualifying und von 15 bis 16 Uhr die Final Runs statt. Bis in die Nacht wird getanzt mit Honey Badger Music, es gibt einen Food-Truck und Glacé-Velo, das «Näscht» wird eine Bar betreiben. Wer mag, kann auf dem Areal Mitgebrachtes selber grillieren.

Erwartet werden am Nachmittag auch Stadtpräsident Hanspeter Hilfiker und die Stadträte Hanspeter Thür und Daniel Siegenthaler. Die temporäre Nutzung des Areals ist entstanden durch die Zusammenarbeit der Stadt, der HRS Real Estate AG und dem Verein Terrain Sud.

Hinweis

Parkour-Event am Samstag auf dem Areal Torfeld Süd, 10 bis 23 Uhr. Eintritt 10 Franken (Kinder bis 15 Jahre gratis), nur mit Covid-Zertifikat. Infos auf www.swissparkourtour.ch

Aktuelle Nachrichten