Aarau
Kinderkleiderbörse kann wieder stattfinden – ein Corona-Effekt ist nicht spürbar

Im Frühling musste die beliebte Börse im Gemeinschaftszentrum Telli abgesagt werden, jetzt kann sie wieder stattfinden. An Angeboten wird es nicht fehlen, doch der Elternverein Aarau sucht noch dringend Helferinnen und Helfer.

Katja Schlegel
Drucken
Teilen
Am 5. und 6. November sieht es auch im Gemeinschaftszentrum Telli so aus. (Kinderkleiderbörse in Luzern; fotografiert am 17. März 2018.)

Am 5. und 6. November sieht es auch im Gemeinschaftszentrum Telli so aus. (Kinderkleiderbörse in Luzern; fotografiert am 17. März 2018.)

Corinne Glanzmann

Für viele Eltern in der Region Aarau gehört dieser Anlass fest zum Jahresprogramm dazu: die Kinderkleider- und Spielzeugbörse im Gemeinschaftszentrum Telli. Nachdem der Elternverein Aarau den Anlass im Frühling erst absagen musste und dann als @home-Version mit Ständen vor der eigenen Haustür durchführte, findet der Herbstanlass nun regulär statt: am Freitag, 5. November (18 bis 20 Uhr), und Samstag, 6. November (10 bis 13 Uhr). Für die Börse gilt eine Zertifikatspflicht, innerhalb des GZ muss zudem eine Maske getragen werden.

«Wir sind sehr froh, dass wir den Anlass wieder durchführen können», sagt Anna Parini vom Elternverein. Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil die Kinderkleiderbörse in dieser Form einzigartig ist. Entsprechend gross ist jeweils auch die Zahl der Anbieterinnen und Anbieter. Auch diesen Herbst, trotz Corona: «Wir haben gleich viele Anmeldungen wie in den Vorjahren», sagt Parini. Was aber noch fehlt, sind helfende Hände; Helferinnen und Helfer profitieren von einem speziellen Vorverkauf. Anmeldeschluss für Anbietende und Helfende ist am 3. November. Vormerken kann man sich auch bereits das Datum für die Frühlingsbörse: Sie ist für den 18. und 19. März geplant.

Aktuelle Nachrichten