Aarau
Impfgegner verteilen vor der Alten Kanti Flyer – Schüler zeigen sich unbeeindruckt

Vor der Alten Kantonsschule Aarau haben am Freitag zwei Personen Flyer mit Falschbehauptungen zur Corona-Impfung verteilt. Die Schülerinnen und Schüler hielten wenig von der Aktion.

Drucken
Teilen
Rosemarie Feucht verteilte die Flyer ohne Erlaubnis der Schule und wurde deshalb weggeschickt.

Rosemarie Feucht verteilte die Flyer ohne Erlaubnis der Schule und wurde deshalb weggeschickt.

Screenshot Tele M1

Die Rentnerin aus Gontenschwil, Rosemarie Feucht, und ihr Bruder händigten den jungen Erwachsenen die Flyer am Freitagmorgen aus, wie ArgoviaToday berichtet. Auf den Zetteln stand etwa: «Vorsicht vor der Corona-Impfung!» Feucht begründet ihre Aktion damit, dass sich Aargauer Schüler bald auch an Schulen impfen lassen können.

Eine grosse Begeisterung hinterliess die Aktion bei den meisten Schülerinnen und Schülern jedoch nicht. Sie zeigten sich eher skeptisch gegenüber den Argumenten auf dem Flyer: «Ich finde es gar nicht gut. Ich bin der Meinung, dass man die Impfbereitschaft eher fördern sollte. Ich akzeptiere es aber, wenn sich jemand nicht impfen lassen will», so eine Schülerin. Weiter sagt sie, dass es schlussendlich jedem selbst überlassen sei, ob man sich für oder gegen eine Impfung entscheidet.

Von Lehrperson weggeschickt

Dass sich die Schülerinnen und Schüler von der Aktion nicht beeinflussen lassen, war auch dem Prorektor der Alten Kantonsschule, Cyrill Engeli, bewusst. Zudem bestätigt Engeli auf Anfrage von ArgoviaToday, dass die Aktion der beiden nicht legal war: «Unsere Hausordnung besagt, dass man auf dem Areal der Alten Kantonsschule Aarau nur mit einer Erlaubnis Flyer verteilen darf. Diese hatten die beiden Personen nicht.» Sie wurden deshalb von einer Lehrperson vom Areal geschickt.

Konsequenzen wird es für Feucht und ihren Bruder nicht geben. Die Kanti ergreift auch keine weiteren Massnahmen, da es sich laut Engeli bei der Aktion um einen Einzelfall gehandelt hat.

Eines der Hauptargumente der beiden Impfgegner war, dass die Corona-Impfung zur Unfruchtbarkeit führen kann. Dafür gibt es jedoch keine Belege. (mwa)

Aktuelle Nachrichten