Aarau

Aarau feiert die langjährige Freundschaft mit Reutlingen

Die Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch, links Stadtammann Guignard, unterschreibt im Goldenen Buch der Stadt Aarau. Jiri Vurma

Die Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch, links Stadtammann Guignard, unterschreibt im Goldenen Buch der Stadt Aarau. Jiri Vurma

Mit einem grossen Festakt haben Aarau und Reutlingen das 25-jährige Bestehen ihrer Städtefreundschaft gefeiert. Die Vertreter aus Deutschland kamen dabei nicht mit leeren Händen: Als Geschenk gabs eine Sitzbank für die neu gestaltete Altstadt.

Die Reutlinger Oberbürgermeisterin Barbara Bosch verglich die Partnerstädte mit einem glücklichen Ehepaar. «Aarau und Reutlingen feiern heute Silberhochzeit. Über die Jahre haben sie sich gut kennen gelernt, und der Schwung der Anfangszeit ist geblieben», sagte sie vor über 200 Gästen im Kultur- und Kongresshaus KuK.

Tatsächlich beschränkt sich die Städtefreundschaft nicht auf Treffen der Behörden, sondern wird seit 1986 von einer breiten Bevölkerung – insbesondere von den Schulen, der Feuerwehr, den städtischen Werken, diversen Vereinen und privaten Kontakten – getragen.

4400 Schüler tauschten sich aus

«In den letzten 25 Jahren hat die Partnerschaft zu unzähligen Reisen über den Rhein geführt», sagte Stadtammann Marcel Guignard. Er beschrieb viele «freudvolle und wertvolle» Begegnungen. Man sei sich im Grossen und Ganzen sehr ähnlich in Schwaben und in der Schweiz, doch gerade die feinen Unterschiede führten dazu, so Barbara Bosch und Marcel Guignard, «dass man im Austausch nicht nur viel übereinander, sondern auch viel über sich selbst lernt».

Eine besonders erwähnenswerte Form des Austausches sind die Schülerbegegnungen, die 1987 durch den Aarauer Bezirksschullehrer Hans-Paul Müller initiiert wurden. Seither haben rund 4400 Jugendliche der Bezirksschule Aarau und des Friedrich-List-Gymnasiums Reutlingen daran teilgenommen. Hans-Paul Müller, noch heute die treibende Kraft hinter dem jährlichen Anlass, erhielt am Festakt für sein Engagement die Verdienstmedaille der Stadt Reutlingen.

Viele Gespräche

Eingerahmt wurden die Ehrungen und Ansprachen durch die Stadtmusik Aarau. Auch das Theater Tuchlaube leistete einen Beitrag. Die Schauspielerin Miriam Jaap las aus Briefen des Wirtschaftsphilosophen, Politikers und Eisenbahnpioniers Friedrich List aus Reutlingen, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts vor fürstlicher Verfolgung ins liberale Aarau geflohen war.

Nach dem Festakt zog die Festgemeinde vors Rathaus, wo das Jubiläumsgeschenk der Stadt Reutlingen, eine Sitzbank für die neu gestalteten Altstadtgassen, enthüllt wurde. «Mit den Einträgen von uns allen ins Goldene Buch der Stadt ist die Städtefreundschaft wieder für die nächsten 25 Jahre besiegelt», sagte dort Beat Blattner, Präsident der Kommission Städteverbindung Reutlingen-Aarau, die das Jubiläum organisiert hatte. Beim Apéro im KuK und vielen angeregten Gesprächen endete der stimmungsvolle Anlass, der bereits am Freitagabend mit der gemeinsamen Teilnahme am Bachfischet begonnen hatte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1