Aarau
Er kam nicht mehr weg: Schwan steckte auf Brücken-Baustelle fest und musste von Feuerwehrkommandant gerettet werden

Seit Samstag sass ein Schwan auf der Baustelle der Aarebrücke (Pont Neuf) in Aarau. Anwohnern kam dies seltsam vor. Der Feuerwehrkommandant hielt Nachschau und konnte das Tier, das von der Baustelle nicht mehr wegkam, in die Freiheit entlassen.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
David Bürge half dem Tier, wieder ins Wasser zu kommen.

David Bürge half dem Tier, wieder ins Wasser zu kommen.

zvg

Einen Spezialeinsatz hatte am Sonntagnachmittag David Bürge, der Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Aarau. Anwohnern war aufgefallen, dass auf der Baustelle für die neue Aarebrücke (Projekt Pont Neuf) schon seit dem Samstag jemand sass, der da nicht hingehört: ein Schwan.

Das wäre an sich nichts Besonderes, so nahe am respektive über dem Wasser. Der Schwan war dort wahrscheinlich gelandet. Aber: Schwäne können nicht einfach so wieder davon fliegen, weil sie aufgrund ihrer Masse eine gewisse Anlaufstrecke brauchen.

Die Brückenbaustelle bietet dem Schwan nicht ausreichend Platz für einen Start.

Die Brückenbaustelle bietet dem Schwan nicht ausreichend Platz für einen Start.

Nadja Rohner / Aargauer Zeitung

Von der Brückenbaustelle mit ihren vielen Hindernissen kam er nicht mehr weg. «Bis am Montag wäre er sicher festgesessen», so Bürge. Der Feuerwehrkommandant betätigte sich also für einmal als Schwanenretter und trug das Tier von der Brücke zum Wasser.

Aktuelle Nachrichten