Aarau
9 von 10 konnten jubeln: Das grosse Glück der bestandenen Prüfung

Die jungen Leute haben jahrelang gelernt und dann auf die Prüfung gebüffelt. Ihre Eltern, Grosseltern, Betreuer fieberten und litten mit. An der Handelschule KV Aarau fand jetzt die Diplomfeier statt. Erstmals wurde diese virtuell ruchgeführt.

Urs Helbling
Merken
Drucken
Teilen
Diplomfeier der Handelsschule KV Aarau: Die stolze Leonie Helbling lächelt in die Kamera und grüsst übers Internet ihre Mitschüler und Angehörigen. Sie wohnt in Rohr und hat ihre KV-Ausbildung auf der Barmelweid gemacht.

Diplomfeier der Handelsschule KV Aarau: Die stolze Leonie Helbling lächelt in die Kamera und grüsst übers Internet ihre Mitschüler und Angehörigen. Sie wohnt in Rohr und hat ihre KV-Ausbildung auf der Barmelweid gemacht.

Fabio Baranzini

Üblicherweise erhalten die Kaufleute und Detailhändler, die in den letzten zwei, drei Jahren im Pestalozzischulhaus ein- und ausgegangen sind, ihre Diplome in der katholische Kirche Aarau. Wegen Corona musste dieses Jahr die erste und hoffentlich letzte hybride Diplomfeier durchgeführt werden, wie es KV-Rektor Ozan Kaya ausdrückte. Die allerbesten Absolventen (die in den Rängen) sassen in der Aula, ihre Kolleginnen und Kollegen in den Klassenzimmern und die Angehörigen zu Hause vor den Computern, von wo aus sie den Livestream mitverfolgen konnten.

Zeigen nach der Abschlussfeier der Handelsschule KV Aarau stolz ihre Fähigkeitsausweise: Gabriella Scozzafava (l.) lernte bei der röm-kath. Landeskirche, Corinne Guldimann bei Heizmann.

Zeigen nach der Abschlussfeier der Handelsschule KV Aarau stolz ihre Fähigkeitsausweise: Gabriella Scozzafava (l.) lernte bei der röm-kath. Landeskirche, Corinne Guldimann bei Heizmann.

Fabio Baranzini

Allein an der Handelsschule KV Aarau sind 633 Personen zu den Lehrabschlussprüfungen angetreten. In den KV-Berufen, als angehende Mediama­tikerinnen und Pharmaassistenten sowie als Detailhandelsassisteten und -fachleute. 564 haben bestanden. Die Erfolgsquote lag damit bei 89,1 Prozent, wie Ozan Kaya erklärte.

Die allerbesten Kaufleute ihrer Ausbildungswege an der Diplomfeier der Handelsschule KV Aarau: Laura Ulmann (Note 5,3), Michelle Villiger (5,2), Jan Tresch (5,8) und Justin Ernst (5,4; von links).

Die allerbesten Kaufleute ihrer Ausbildungswege an der Diplomfeier der Handelsschule KV Aarau: Laura Ulmann (Note 5,3), Michelle Villiger (5,2), Jan Tresch (5,8) und Justin Ernst (5,4; von links).

Fabio Baranzini

Dies unter erschwerten Bedingungen. «Das Virus zeigte uns, was Veränderung bedeutet», erklärte Schulpräsident Jürg Willi. «Später werden Sie Ihren Enkeln erzählen, dass Sie eine Lehre begonnen haben, die Berufsschule besuchten und alles in geordneten Bahnen schien. Doch plötzlich war alles anders. Alle mussten sich rasch verändern, sich anpassen.»

Die Spitze des Schulvorstandes, Regula Wirth (Vizepräsidentin) und Jürg Willi (Präsident), bei ihrer Grussbotschaft in der Aula des Pestalozzischulhauses.

Die Spitze des Schulvorstandes, Regula Wirth (Vizepräsidentin) und Jürg Willi (Präsident), bei ihrer Grussbotschaft in der Aula des Pestalozzischulhauses.

Fabio Baranzini

Doch das war nicht nur von Nachteil, so Willi. «Sie mussten ihre Veränderungs- und Anpassungsfähigkeit trainieren.» Das sei eine unglaublich wichtige Eigenschaft für die Zukunft, «die Sie in allen Lebenslagen, beruflich und privat, immer öfters brauchen werden».

Die erste virteulle Diplomfeier in der Aula des Pestalozzischulhauses.

Die erste virteulle Diplomfeier in der Aula des Pestalozzischulhauses.

Fabio Baranzini

Die Privilegierten in der Aula klatschten. Natürlich dann, wenn einer der Ihren ausgezeichnet wurde, aber auch dann, wenn die Namen der erfolgreichen Absolventen (die in den Schulzimmern) eingeblendet waren.

Geniesst das Fotoshooting nach der Diplomfeier: Livia Spörri (Abschlussnote 5,2) aus Lenzburg machte bei der Aargauischen Kantonalbank (AKB) das KV.

Geniesst das Fotoshooting nach der Diplomfeier: Livia Spörri (Abschlussnote 5,2) aus Lenzburg machte bei der Aargauischen Kantonalbank (AKB) das KV.

Fabio Baranzini

Und was war trotz der Virtualität wie immer? Das Glück der Erfolgreichen und das modische Schaulaufen –schliesslich gab es etwas zu feiern.