Küttigen
99 Wanderer für 25 Stunden unterwegs im Aargau

Mit den Naturklängen des Alphorntrios Königstein in den Ohren starteten 99 Teilnehmer heute Mittag zum 25-Stunden-Hike. Die insgesamt 77 Kilometer lange Wanderung führt die Teilnehmer von Küttigen über die Staffelegg und die Geissfluh nach Aarau.

Merken
Drucken
Teilen
Von Küttigen aus startet die Guppe auf den 25-Stunden-Hikes von Aargauer Zeitung, Mammut Sports Group und Aargau Tourismus
5 Bilder
Start des 25-Stunden Hikes in Küttigen
Musikalische Unterstützung für die Wanderer
Start des 25-Stunden Hikes in Küttigen
Mit dabei: Der stv. az-Chefredaktor Werner De Schepper

Von Küttigen aus startet die Guppe auf den 25-Stunden-Hikes von Aargauer Zeitung, Mammut Sports Group und Aargau Tourismus

Aargauer Zeitung

Dort angekommen, wird in der Markthalle um ca. 21.30 Uhr zu Nacht gegessen, bevor es über den Böhler weiter geht nach Gontenschwil. Per Schiff folgt am Sonntagmorgen die Übersetzung von Birrwil nach Meisterschwanden. Hier gesellen sich dann die Leserwanderer der Aargauer Zeitung zu der Gruppe und gemeinsam nimmt man den letzten Streckenabschnitt nach Seon unter die Füsse.

15 Minuten vor dem Startschuss wird unter den Teilnehmern, die sich beim Schulhaus Dorf in Küttigen eingefunden haben, noch viel gescherzt. Zu spüren ist freudige Aufregung gemischt mit gespannter Ungewissheit. Wird man durchhalten?

Der 25-Stunden-Hike wird von Sportausrüster Mammut, Aargau Tourismus und der az Aargauer Zeitung durchgeführt. Marc Huber, Marketingleiter Schweiz bei Mammut, hat sich über die vielen Anmeldungen zum 25-Stunden-Hike sehr gefreut. Vor dem Start verteilten er und die übrigen Helfer von Mammut Stirnlampen, Blinklichter und Notfallzettel an die Wanderer und forderte sie auf, immer Sichtkontakt zu den Wanderleitern zu halten.

Heterogenes Teilnehmerfeld

«Ein tolles Erlebnis, viel Energie und viel Durchhaltevermögen», wünschte Dieter Hauser, Gemeindeammann von Küttigen, in seiner Ansprache beim Schulhaus Dorf den Teilnehmern und pries die wunderbare Landschaft um Küttigen, das südliche Eingangsdorf zum Jurapark. Bereits auf der ersten Stunde der Wanderung, so Hauser, seien die Teilnehmer also umgeben von einem herrlichen Panorama.

Begleitet werden die Teilnehmer des 25-Stunden-Hikes von fünf Wanderleitern. Deren drei sind als Tourenleiter beim SAC Aarau beschäftigt. Dominik Abt, der selber auch noch nie 25 Stunden lang am Stück gelaufen ist, sieht die grosse Herausforderung der Wanderung in der heterogenen Zusammensetzung des Teilnehmerfeldes. Der jüngste der angemeldeten Wanderer ist 16, der älteste 75 Jahre alt. «Es ist ein taktisches Laufen, bei dem wir Leiter versuchen auf alle Teilnehmer Rücksicht zu nehmen», so Dominik Abt, wobei die zwei, drei stärksten Steigungen erst in Angriff genommen werden, wenn die Wanderer wohl schon etwas müde seien.

Ebenfalls an der Wanderung teil nimmt Werner De Schepper, stellvertretender Chefredaktor der Aargauer Zeitung. Er twittert live von der Wanderung und wird in der az-Montagsausgabe von seinen Erlebnissen berichten.