Aarau

900 Franken Busse für einen Wangenkuss

Hier ist es passiert: Am Bahnhof Aarau belästigen ein Asylbewerber und eine weitere Person zwei junge Frauen. Das kommt die Männer teuer zu stehen.

Hier ist es passiert: Am Bahnhof Aarau belästigen ein Asylbewerber und eine weitere Person zwei junge Frauen. Das kommt die Männer teuer zu stehen.

Ein Asylbewerber hat am Bahnhof Aarau zwei junge Frauen belästigt. Der Wangenkuss kostet ihn nun 900 Franken.

Der Vorfall ereignete sich bereits Ende Januar. Laut Fiona Strebel, Mediensprecherin der Staatsanwaltschaft, handelte es sich um einen Fall von sexueller Belästigung. «Am Bahnhof Aarau haben ein Asylbewerber und eine weitere, unbekannte Person zwei junge Frauen belästigt und eine der beiden Geschädigten auf die Wange geküsst», sagt Strebel.

Nicht zahlungsfähig

Sexuelle Belästigung ist ein Antragsdelikt. Weil die jungen Frauen einen Strafantrag stellten, wurde der Tatverdächtige an die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau verzeigt. «Anfang März hat ihn die Staatsanwaltschaft per Strafbefehl zu einer Busse von 900 Franken verurteilt», sagt Strebel.

Der Strafbefehl sei rechtskräftig. Weil der Asylbewerber nicht zahlen konnte, hat die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau kürzlich den Vollzug einer Ersatzfreiheitsstrafe von neun Tagen verfügt. (NRO)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1