Aarau

80 Helfer im Einsatz: In Aarau entsteht die Gigathlon-Stadt

Ab Freitag taucht die Stadt Aarau drei Tage lang in die Welt des Gigathlons ein – bereits beim Aufbau waren rund 80 Helfer im Einsatz. Andreas Hüppi - er wohnt in Erlinsbach AG, koordiniert den Aufbau bereits zum elften Mal.

Die orange-farbenen Strassenschilder, welche den Gigathlon markieren, sind aufgehängt. Auf dem Vorplatz der Sporthalle Schachen stehen die Zelte für Verpflegung und Proviant parat. Rund 75 Abfallkübel werden noch auf dem Gelände verteilt. Andreas Hüppi, Bereichsleiter Zentralort Aarau, hat alles im Griff.

Er koordiniert dieser Tage den ganzen Aufbau in Aarau – und das nicht zum ersten Mal. Bereits zum 11. Mal ist er für einen Gigathlon im Einsatz, angefangen hat er 2002 als Zivilschützer, dann war er Start-Ziel-Verantwortlicher und jetzt ist er für den Auf- und Abbau zuständig. «Ich konnte viel Erfahrung sammeln, habe in all den Jahren einiges erlebt und Freundschaften geschlossen», sagt er.

Gigathlon Switzerland 2015 - Trailer

Gigathlon Switzerland 2015 - Trailer

Emotionale Erlebnisse

Ein Erlebnis wird er nicht mehr vergessen: 2005 endete der zweitägige Gigathlon in Basel. Hüppi, bereits damals für den Aufbau verantwortlich, wuchs alles über den Kopf. Nach einer kurzen Pause machte er sich bereits wieder ans Abräumen. Der Zieleinlauf wurde abgebaut – und ein Athlet war immer noch auf der Strecke. Als dieser ins Ziel einlief, haben alle Helfer Spalier gestanden. Der Athlet umarmte danach jeden Helfer. Hochs und Tiefs liegen während des Gigathlons nahe beieinander, auch für die Helfer. «Es war sehr emotional», sagt Andreas Hüppi rückblickend.

Gerade werden in den Turnhallen des Oberstufenschulhauses im Schachen Säcke mit Bidons abgepackt für die Athleten. Ab heute Abend entsteht auf der Schachenallmend eine riesige Zeltstadt, welche die Athleten beherbergen wird.

Am Donnerstag waren beim Aufbau rund 80 Helfer im Einsatz. Helfer, auf die sich Andreas Hüppi verlassen muss, denn überall kann er nicht vor Ort sein. Für Andreas Hüppi wird es der letzte Gigathlon sein, bei dem er als Helfer im Einsatz ist. «Für mich war es ein Hobby – ein zeitintensives», sagt er, «es ist an der Zeit, dass neue Ideen bei der Organisation Platz haben.» Die ganze Vorarbeit für den Gigathlon nehme jeweils viel Zeit in Anspruch, bereits ein Jahr im Voraus habe er mit der Organisation begonnen. Doch in diesem Jahr findet der Gigathlon gleich vor Andreas Hüppis Haustüre statt: Er wohnt in Erlinsbach AG.

Verkehrseinschränkungen in Aarau

Am Freitag werden noch die zwei grossen Veloparks neben der Schachenhalle eingerichtet. In diesen lagern je 1200 Bikes und Rennvelos. Die Parks sind beide mit hohen Zäunen umgeben und werden 24 Stunden bewacht. In Aarau gibt es während des Anlasses Verkehrseinschränkungen. So sind die Quartierstrassen rund um die Sporthalle Schachen nur beschränkt oder nicht befahrbar. Auch das Parkplatzangebot im Schachen ist begrenzt. Am Samstag ist die Aarenaustrasse von 5 bis 16 Uhr gesperrt wegen einer Wechselzone. Der Bus bedient die Haltestellen Aarenau und Widler nicht.

Bereits heute Donnerstag wurde der Zielturm aufgebaut. Das Ziel wird jedoch für die Athleten erst am Sonntagabend nach vielen schweisstreibenden Stunden endlich in Sichtweite kommen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1